Bürgerdialog am 8. Oktober auf den Salinenplatz

Bad Orb
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Man hört ja fast nichts mehr von Euch. Was tut sich denn überhaupt? – Fragen dieser Art sind uns in den letzten Tagen häufig begegnet. Deshalb möchten wir auf diesem Wege über einige Projekte informieren, die wir mit Hochdruck bearbeiten“, erklärt der Vorsitzende der Bad Orber CDU-Fraktion, Steffen Kempa.

Zunächst sei es das Grundprinzip der Christdemokraten im Stadtparlament gemeinsam mit den Freien Wählern seriös zu arbeiten und Maßnahmen erst dann öffentlich zu präsentieren, wenn sie konkret umsetzbar sind. Schaufensteranträge und Marktgeschrei können andere viel besser. Eine hohe Priorität liege unverändert auf der Herausforderung, jeder Familie die benötigten Kita-Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. „Leider wurde es in den letzten Jahren versäumt, dem stark wachsenden Bedarf Rechnung zu tragen. Deshalb fehlen aktuell in Bad Orb rund 100 Betreuungsplätze. Es ist sehr schwer, vielen jungen Eltern nicht schnell genug helfen zu können“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sascha Beyer.

Dennoch werden kurzfristig, noch in diesem Jahr, durch die neue Waldkitagruppe und die Container-Erweiterung am Martinskindergarten mindestens 45 zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen. Der Neubau am Standort Friedrichstal und eine weitere Waldkitagruppe werden im kommenden Jahr zusätzliche Abhilfe schaffen. Der Ausbau der Innenstadt geht voran, neben der Planung der Neugestaltung des Marktplatzes wurde ebenso die Planung der Maßnahmen zur Belebung des Quellenrings beauftragt. Auch hier wollen wir mit Bürgerbeteiligung und im Zusammenwirken mit Einzelhandel und Gastronomie schnell vorankommen. An der Entwicklung und Erschließung des Gewerbegebietes „Eiserne Hand“ wird in der Stadtverwaltung mit Hochdruck gearbeitet, noch im Oktober sollen hierzu die städtischen Gremien beraten und beschließen. Am vorletzten Wochenende haben wir erleben können, dass beim Internationalen Blasmusikfestival der Jugend Europas tausend Musiker aus neun Nationen und eine Vielzahl von Bürgern wie Gästen gemeinsam musiziert und gefeiert haben. Über 400 Bad Orber haben dieses Fest durch ehrenamtlichen Einsatz möglich gemacht – eine einzigartige Gemeinschaftsleistung! „Das ist es, was unsere Stadt braucht und ausmacht: Kraft, Engagement, Gemeinschaftssinn und Zuversicht. Was unsere Stadt ganz bestimmt nicht braucht, ist politische Frustbewältigung durch ewiges Herumnörgeln, Schlechtmachen und persönlich Beleidigen in Endlosschleife, egal von welcher Seite“, betont Beyer und ergänzt: „Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erwarten zu Recht von allen Mandatsträgern, dass sie sachbezogen zum Wohl unserer Stadt zusammenarbeiten und Ergebnisse erzielen“.

„Wir möchten gemeinsam mit unserem Kooperationspartner FWG und mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ins Gespräch kommen und über die laufenden Projekte informieren. Dazu laden wir Sie alle herzlich ein zu einem Bürgerdialog am Samstag, den 8. Oktober, ab 10.00 Uhr auf dem Salinenplatz“ so Steffen Kempa abschließend.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2