Konkrete Jobangebote für Pflegebeschäftigte

Bad Soden
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Bad Soden-Salmünster bieten allen Beschäftigten der Pflegeeinrichtung Curata die Gelegenheit, schnell Klarheit über ihre berufliche Zukunft zu erhalten.

Am Montag und Dienstag, 23. und 24. Januar, präsentieren sich Unternehmen aus dem Bereich Pflege und Klinikwesen im Spessart Forum und stehen jeweils im Zeitraum von 12 bis 15 Uhr für direkte Kontaktaufnahmen bereit, organisiert durch den Kreis und die Stadt. Grundsätzlich können an beiden Tagen auch weitere Interessierte kommen, die sich eine Beschäftigung in Berufen dieser Branche vorstellen können oder sich über Unternehmen aus der Region informieren wollen.

Vertreten sein werden unter anderem die Rehakliniken aus dem Stadtgebiet, die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises sowie die Main-Kinzig-Kliniken. „Unser übergeordnetes, gemeinsames Interesse ist es, Pflegefachkräfte in der Region zu halten. Aber wir haben auch das ganz besondere Anliegen, den Frauen und Männern von Curata Sicherheit zu geben für die Zeit nach der Schließung ihres Hauses im März“, erklärt Landrat Thorsten Stolz. Bürgermeister Dominik Brasch bekräftigt: „Die Fachkräftesuche ist in der Kur- und Klinikbranche eine echte Herausforderung. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von der Curata-Schließung betroffen sind, kann das aber auch zur Chance werden, schnell eine neue Stelle zu finden. Dafür haben wir diese Vernetzungsaktion ins Leben gerufen.“

Der Main-Kinzig-Kreis mit Landrat Thorsten Stolz (SPD) und Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler (SPD) sowie Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos) stehen seit Tagen in engem Austausch über die Situation bei Curata. Neben der Unterbringung der gut 100 Bewohnerinnen und Bewohner treibt die Kreis- und Stadtspitze die Zukunft der Beschäftigten um. „Einige Personen haben sich über die Kontaktadressen beim Kreis und bei der Stadt schon gemeldet, in erster Linie aber Angehörige der betroffenen Curata-Bewohnerschaft“, berichtet Sozialdezernentin Susanne Simmler. „Wir gehen fest davon aus, dass sich nach dem ersten Schock über das Einrichtungs-Aus in Kürze viele Angestellte auf Jobsuche begeben werden. Für sie bieten wir eine konkrete Hilfestellung.“

In Überlegungen der Stadt Bad Soden-Salmünster und des Main-Kinzig-Kreises sind heimische Unternehmen in den vergangenen Tagen konkreter eingebunden worden. In den Gesprächen wurde rasch die Idee eines „Bewerber*innentags“ geboren. Eine Voranmeldung für die Veranstaltungen am 23. beziehungsweise am 24. Januar ist nicht nötig.

Weiterhin haben Bürgerinnen und Bürger, die beruflich oder familiär von der Schließung der Einrichtung Curata betroffen sind, die Möglichkeit, sich bei der vom Main-Kinzig-Kreis eingerichteten Pflegeplatz-Hotline unter der Nummer (06184) 2052100 zu melden. Als Anlaufstelle für Arbeitssuchende steht neben dieser Rufnummer und den Aktionstagen im Spessart Forum auch das „Netzwerk für Gesundheit Main-Kinzig“ in Bad Soden-Salmünster vermittelnd zur Seite, dem unter anderem die Rehakliniken in Bad Soden angehören: per Telefon 06056 744128 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2