SPD-Fraktion besucht Generationentreff in Eckardroth

Eckardroth
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Kürzlich besuchten Mitglieder der SPD-Fraktion und des Ortsvereinsvorstandes den Generationentreff in Eckardroth, um vor Ort einen Eindruck vom Baufortschritt zu gewinnen.

Die Grillhütte, die durch das Ikek-Programm gefördert wird, ist fast fertig. Das Areal befindet sich an der Kleinen Salz, am Ortsrand von Eckardroth und soll den Huttengrund als eine Begegnungsstätte für alle Generationen aufwerten. Hier sollen im nächsten Jahr Bürgerinnen und Bürger aus dem Huttengrund, aber auch aus den anderen Stadtteilen die Möglichkeit haben, sich zu treffen, zu grillen, das Tretbecken und die Sport- und Freizeitangebote zu nutzen. Das Gelände der Mariengrotte wurde gestalterisch in das Gesamtkonzept mit eingebunden. Der Fraktionsvorsitzende Schöppner sowie seine Fraktionskollegen zeigten sich beeindruckt von dem, was bereits fertiggestellt worden ist. Der Ortsvorsteher von Eckardroth, Wolfgang Heid, sowie eine kleine Gruppe von Helfern, unter anderem die Ortsbeiratsmitglieder Gustav Weber aus Eckardroth und Manfred Spielmann aus Romsthal, haben bereits über 1700 Stunden an Eigenleistungen erbracht.

„In den kleinen Stadtteilen ist es leichter möglich, dass sich engagierte Bürger finden und sich mit Projekten vor Ort identifizieren“, sagte Matthias Schöppner. „Das spart der Stadt enorme Kosten.“ Die Stadträte André und Goralewski verwiesen in diesem Zusammenhang auf andere Beispiele in der Stadt, bei denen Bürgerinnen und Bürger für Projekte in ihrem Stadtteil ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten und nannten das Freibad sowie die Auenhalle in Mernes, den Generationentreff in Salmünster und die Alte Schule mit Grillkota in Alsberg. Abschließend überreichte der Fraktionsvorsitzende Schöppner dem Ortsvorsteher eine kleine Anerkennung für die bisher geleisteten Arbeiten.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!