wiegelmannnabubss.jpg

Und wie können ökologische Aspekte künftig noch besser auf kommunaler Ebene berücksichtigt werden? Zu diesen Fragen haben sich der CDU-Stadtverband und die CDU-Fraktion Bad Soden-Salmünster um den Vorsitzenden Johannes Wiegelmann mit Reiner Ziegler (NABU Mernes) und Klaus Eichenauer vom Vogel- und Naturschutzverein Bad Soden-Salmünster bei einem Vor-Ort-Termin an der Auenhalle in Mernes ausgetauscht.

Aktuell gibt es in der Kurstadt bereits einen ehrenamtlichen Umweltbeauftragten. Den Vorschlag der Umweltschützer, diese Stelle künftig hauptamtlich zu besetzen, will man von Seiten der CDU prüfen. Unabhängig davon waren sich alle Gesprächsteilnehmer einig, dass der Umweltgedanke künftig noch stärker ins Bewusstsein aller politisch Verantwortlichen rücken muss. Konkrete Handlungsfelder gibt es reichlich, angefangen beim Hochwasserschutz, über das Thema Lichtverschmutzung bis hin zu Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Dächern.

Wiegelmann dankte Reiner Ziegler und Klaus Eichenauer für ihr großes ehrenamtliches Engagement vor Ort. Auch in Zukunft will man miteinander im engen Austausch bleiben. „Ihre Expertise ist wichtig und ausdrücklich gewollt. Das große Thema Klimaschutz fängt nicht mit dem Abschalten von Atomkraftwerken, sondern ganz konkret hier bei uns vor der Haustür ein. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten. Ich freue mich, wenn wir dabei voneinander lernen“, betonte der CDU-Vorsitzende im Namen des Stadtverbandes.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2