SPD-Vorstand einmütig bestätigt

Bad Soden-Salmünster
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad Soden-Salmünster standen jüngst Vorstandswahlen, ein Bericht des Fraktionsvorsitzenden Matthias Schöppner über die Arbeit im Stadtparlament sowie die Vorstellung des SPD-Landtagskandidaten im Wahlkreis 42, Rainer Schreiber, an.

Nachdem der SPD-Landtagsabgeordnete im Wahlkreis 42 Heinz Lotz mitgeteilt hat, dass er mit Ablauf der Legislaturperiode in den Ruhestand treten werde, soll im September 2022 sein Nachfolger nominiert werden. Der SPD-Unterbezirksvorstand hat sich bereits im März dieses Jahres einstimmig für die Landtagskandidatur des Jossgrunder Bürgermeisters Rainer Schreiber ausgesprochen. „Sollte ich durch die Mitgliedervollversammung im November nominiert werden, so will ich dieses Direktmandat auch gewinnen“, sagte Rainer Schreiber gleich zu Beginn seiner Vorstellung. Dabei bringt er als Bürgermeister der Gemeinde Jossgrund reichlich Erfahrung mit. Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land sowie der konsequente Ausbau regenerativer Energien sind seine wichtigsten politischen Ziele. „Ich bin davon überzeugt, dass die Zeit isolierter, kleinteiliger Lösungen vorbei ist“, sagte Rainer Schreiber weiter und will seine Ideen gern in die SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden einbringen.

Der Fraktionsvorsitzende Matthias Schöppner berichtete von einer guten, konstruktiven Arbeit im Stadtparlament. „Wir haben in schwierigen Zeiten gute Ergebnisse erzielt“, so Schöppner und sprach die Verabschiedung des Doppelhaushalts 2022/23 an. Das Projekt „Jugendraum“ konnte gelöst werden und die Besetzung einer halben Stelle eines Sozialarbeiters soll noch in diesem Jahr erfolgen. Außerdem informierte Schöppner über enorme finanzielle Ausfälle im Kurbetrieb durch die coronabedingte Schließung der Spessart Therme. Weitere riesige Investitionen werden auf den Kurbetrieb bzw. die Stadt entweder durch einen Neubau oder eine grundhafte Sanierung der Therme zukommen. Eine Entscheidung hierüber werde Ende des Jahres fallen, auch über den Neubau eines Hotels in unmittelbarer Nähe der Spessart Therme. Abschließend ging Matthias Schöppner auf zwei weitere wichtige Themen, über die zurzeit diskutiert wird, ein: den Bau von Windkrafträdern im Staatswaldbereich Bad Soden-Salmünster – Windvorranggebiete 3-73 und 3-309 – und den Bau eines neuen Trauerzentrums mit Krematorium. Beiden Vorhaben steht die SPD-Fraktion positiv gegenüber.

Zügig verliefen die Vorstandswahlen unter Leitung von Axel Uhl. So wählten die Mitglieder Gudrun André, die krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, einstimmig für zwei weitere Jahre zur 1. Vorsitzenden. Einstimmig wurde Tobias Müller im Amt des 2. Vorsitzenden bestätigt. Kassierer bleibt Reiner André und Schriftführer ist Godehard Goralewski, der dieses Amt nun 50 Jahre innehat. Beide erhielten die Stimmen aller anwesenden Mitglieder. Als Beisitzer fungieren Dorothea Noack-Otto, die neu in dieses Amt gewählt wurde, sowie Gert Lange, Roland Parthey, Stefan Ziegler und Fabian Wenglorz, der als Juso ebenfalls neu dem Vorstand als Beisitzer angehören wird. Mit diesem Team, zu dem kraft Amtes auch Matthias Schöppner gehört, wird die SPD vor Ort ihre konstruktive und zukunftsorientierte Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger fortsetzen.

spdbssvorstand az