Solarstromtarif für Bad Soden-Salmünster

Urkundenübergabe an Bürgermeister Dominik Brasch als ersten Kunden des Regionalstromtarifes für Bad Soden-Salmünster (von links: Thomas Ott (Projektleiter next energy, Bürgermeister Dominik Brasch, Geschäftsführer Torsten Eurich). Quelle: Stadt Bad Soden-Salmünster

Bad Soden-Salmünster
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Brachtaler Unternehmen next energy stellt allen Bürgern von Bad Soden-Salmünster ab sofort einen Solarastromtarif zur Verfügung, der zu 100% aus ökologisch sauberem Grünstrom gespeist wird. Bürgermeister Dominik Brasch wechselte bereits den Stromanbieter und wurde von Geschäftsführer Torsten Eurich mit einer Urkunde als erster Solarstromtarifkunde in Bad Soden-Salmünster ausgezeichnet. Der Wechsel ist für alle Bürger im Stadtgebiet möglich. Hierzu muss lediglich ein QR-Code abgescannt werden, der zur Informationsseite (https://www.wvv.de/nextenergy/ ) führt, auf der der eigene Strompreis berechnet und ein einfacher Anbieterwechsel durchgeführt werden kann.



Hierzu finden interessierte Bürger unter anderem Werbeschilder direkt an den Solarparks der next energy.

Die neu gegründete Bad Soden-Salmünster Solarstrom GmbH als Gemeinschaftsunternehmen der Stadt mit der next energy GmbH, wird zukünftig ebenfalls Stromerträge aus den geplanten Solarparks in diesen Stromtarif hineingeben. Dadurch ist eine Grünstromversorgung aus Projekten mit städtischer Beteiligung gesichert. Aktuell steht der Solarstromtarif den Privathaushalten, kleineren Unternehmen und Gewerbetreibenden sowie den kommunalen Einrichtungen zur Verfügung. Perspektivisch ist eine Erweiterung des Solarstromtarifs geplant, die auch Großunternehmen mit einem sehr hohen Stromverbrauch den Zugriff auf 100% Grünstrom aus der Region ermöglicht. Dies ebnet den Weg zur Klimaneutralität für Unternehmen, ohne eigene Infrastrukturen schaffen zu müssen.

Die Stadt Bad Soden-Salmünster und das Unternehmen next energy denken das Thema Photovoltaik mit innovativen Konzepten über den Modulrand hinaus weiter, um auch Bürgern und Unternehmen den Zugang zur Energiewende zu ermöglichen, für die eine eigenständige Umsetzung nicht möglich wäre: „Neben den ökologischen Vorteilen sorgen die städtischen Investitionen in Photovoltaikanlagen schon heute zu erheblichen Kosteneinsparungen, was wiederum dem Gebühren- und Beitragszahler in Bad Soden-Salmünster zu Gute kommt. Die nächste PV-Dachanlage wird zeitnah auf dem Feuerwehrhaus in Alsberg entstehen. Errichtet durch die next energy und betrieben durch die Stadtwerke Bad Soden-Salmünster.“

solarstrominbssa az

Urkundenübergabe an Bürgermeister Dominik Brasch als ersten Kunden des Regionalstromtarifes für Bad Soden-Salmünster (von links: Thomas Ott (Projektleiter next energy, Bürgermeister Dominik Brasch, Geschäftsführer Torsten Eurich). Quelle: Stadt Bad Soden-Salmünster


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2