Grüne Liste Biebergemünd beschließt Wahlprogramm

Biebergemünd
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Mitglieder der Grünen Biebergemünd, die Kandidat*innen der Grünen Liste für die Kommunalwahl am 14.03.2021 und weitere Interessierte der Grünen sind digital zusammengetroffen und haben das Wahlprogramm für die Kommunalwahl beschlossen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Wir freuen uns, ein Wahlprogramm ausgearbeitet zu haben, an dem alle Grünen in Biebergemünd teilhaben konnten und ihre Ideen eingebracht haben“, so lautet der Tenor an diesem Donnerstagabend. „Trotz vieler Schwierigkeiten, wie der anhaltenden Pandemie und den damit einhergehenden Kontaktbestimmungen, der kurzfristigen Aufstellung einer Liste und dem noch überschaubaren Erfahrungsschatz, was Kommunalpolitik angeht, bin ich von der konstruktiven Arbeit begeistert und vom Ergebnis voll und ganz überzeugt“, freut sich Pascal Kunkel über die rege Beteiligung.

„Als Naturschützer und Naturwissenschaftler setze ich mich viel mit kritischen Fragen in Sachen Umweltschutz auseinander. Den Kampf gegen den Klimawandel müssen wir gemeinsam angehen und jeder kann sich einbringen. Kleine Veränderungen können Großes bewirken und zum Erhalt unserer schönen Wälder, Wiesen und Auen beitragen“, bemerkte Jan Senzel, welcher diese Themen auch im Wahlprogramm gut abgebildet sieht.

Meike Büdel, mit 19 Jahren die jüngste Kandidatin der Liste auf Platz 4, denkt dabei vor allem an die Zukunft: „Lasst uns gemeinsam die Zukunft anpacken. Es gilt, heute nachhaltige Entscheidungen für Morgen zu treffen.“ Aber nicht nur, was Umweltschutz und Nachhaltigkeit angeht, will die Grüne Liste Lösungen anbieten, sondern auch gesellschaftspolitisch: „Ich kann einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft und der fortschreitenden Bedrohung durch die Klimaerhitzung ebenso wenig tatenlos zuschauen wie einem brennenden Nachbarhaus. Daher setze ich mich bei den Grünen und der Freiwilligen Feuerwehr für Biebergemünd ein“, bringt sich Jan Göring in die Diskussion ein. Der Kandidat aus Biebergemünd für den Kreistag, Dr. med. Thomas Bonin, bringt ein weiteres persönliches und grünes Anliegen an: „Wir brauchen mehr Engagement, um vor Ort eine gute medizinische Versorgung für die Zukunft zu sichern. Alle in Biebergemünd tätigen Hausärzt*innen sind mindestens 60 Jahre alt. Es müssen aktiv Anreize geschaffen werden, bis neue Hausärzt*innen gefunden sind. Ein medizinisches Versorgungszentrum in Kassel und ein Ärztehaus in Bieber müssen endlich geschaffen werden und bei der Entwicklung auch nichtärztliche Medizinische Fachkräfte Beachtung finden.“

Der ÖPNV ist ein weiterer wichtiger Bestandteil grüner Forderungen. Timo Seibel führt hierzu aus: „Ich wünsche mir, in naher Zukunft in einer klimaneutralen Gemeinde zu leben. Neben dem enormen Einsparpotenzial der kommunalen Energieausgaben und der Förderung lokaler nachhaltiger Unternehmen ist mir der Weg hin zu einer umweltbewussten Mobilität in der Gemeinde sehr wichtig. Dabei gilt es beispielsweise, die Möglichkeiten von moderner Solartechnik, neuer und alter Energiespeicherkapazitäten sowie alternativer Fortbewegungsmittel vor Ort auszunutzen und zu fördern. Am Ende müssen wir uns alle unserer Verantwortung der Natur gegenüber bewusst werden. Marga Kunkel gibt zu bedenken: „Welche Bedeutung Umwelt, Klima und Naturschutz haben, ist hinreichend bekannt. Ich möchte mich jetzt dafür einsetzen, um nicht in ein paar Jahren von meinen Enkelkindern vor die Frage gestellt zu werden: Ihr habt es doch gewusst, wieso habt ihr nichts dagegen getan?“

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!