Beck läutet heiße Wahlkampfphase ein

Biebergemünd
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es sei ein ungewöhnliches Gefühl für Simon Beck, sein Gesicht in allen Ecken von Biebergemünd plakatiert zu sehen – doch die Nachricht dahinter, dass er sich für ganz Biebergemünd engagieren und sein Gesicht für die Gemeinde zeigen wolle, erfüllt ihn mit Freude.

Anzeige
Anzeige

wahlkampbeck.jpg

Seit diesem Montag hängen in ganz Biebergemünd Plakate des 25-Jährigen, da er Nachfolger von Bürgermeister Manfred Weber werden möchte. „Team Beck – Biebergemünd im Herzen“ – mit diesem Motto startete der Vertriebsingenieur vor einigen Monaten seinen Bürgermeisterwahlkampf. Der gebürtige Biebergemünder, welcher bis heute in Bieber wohnhaft ist und sich in der ganz Biebergemünd seit seiner Jugend ehrenamtlich in Kirche, Vereinen und Politik engagiert, brennt für die Gemeinde: „Biebergemünd hat so viel Potential. Die individuellen Geschichten und Traditionen der einzelnen Dörfer gilt es zu fördern und aufrecht zu erhalten; gleichzeitig muss aber auch ein Gefühl der Zusammengehörigkeit aufgebaut werden“, stellt Beck klar. „Ich komme aus der Mitte der Biebergemünder Gesellschaft: Ich wohne hier, ich bringe mich seit vielen Jahren ehrenamtlich ein und ich sehe meinen Lebensmittelpunkt in dieser Gemeinde. Für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren ist für mich eine Herzensangelegenheit, weil ich Biebergemünd voranbringen möchte. Durch mein jahrelanges Engagement wissen die Leute, was sie an mir haben“, formuliert Beck.

Beck formuliert hierfür konkrete Lösungsvorschläge, die er angehen möchte: er forciert einen Tourismus, der die Geschichte und Lage der Gemeinde aufgreift; verfolgt eine gesicherte Gesundheitsversorgung in ganz Biebergemünd; macht sich für den Ausbau der Vereinsräumlichkeiten sowie für den engen Kontakt mit den Vereinen in Form von runden Tischen mit den Vereinen stark, strebt ein klimaneutrales Biebergemünd durch die Schaffung von Anreizen zur energetischen Versorgung an und verfolgt die Ausweisung von Bebauungsflächen für „Tiny Houses“ als Startpaket für eigenen genutzten Wohnraum. „Mir war es von Anfang an wichtig, konkrete Vorschläge zu machen und den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, wofür ich stehe. Bei mir weiß man, was ich als Bürgermeister angehen und umsetzen werde“, ergänzt der willensstarke Beck.

Tatsächlich bietet der jüngste Bürgermeisterkandidat in der Geschichte Biebergemünds konkrete Vorschläge zu beinahe allen Themengebiete an, welche auf seiner Webseite unter www.beck-simon.de/programm einzusehen sind: von der gesicherten Gesundheitsversorgung über das Vereinsleben, von Umweltschutz und Klimawandel über eine zukunftsorientierte Infrastruktur bis hin zu einem persönlichen Herzensanliegen von Simon Beck - dem Tourismus und der Stärkung des Naherholungsgebiets Spessart. Vor allem der Tourismus hat es Beck angetan: „Als Folge der Stadt- und Marktrechte im Jahr 1365 durch Karl IV ist Wirtheim faktisch bis heute eine Stadt – darüber wissen leider nur die wenigsten Bescheid. Kassel besitzt wegen seinen Mühlen bis heute einen einzigartigen Charakter und ist nicht zuletzt wegen Engelbert Strauss weltweit populär. Bieber ist für seinen Bergbau bekannt – und für Schneewittchen! Die sieben Zwerge, von denen im Märchen die Rede ist, leiten sich von den sieben Bergen ab. Die Zwerge selbst waren dabei einfache Bergleute, die wegen ihrer schweren Arbeit unter Tage nicht besonders groß wurden; teilweise wurden auch schon Kinder im Bergwerk eingesetzt. Lohr am Main hat die geschichtlichen Aspekte des Märchens aufgegriffen und floriert vor Tourismusanfragen. Aus diesem Grund habe ich schon Gespräche mit der Tourismuszentrale in Lohr geführt, um die gemeinsame Geschichte Lohrs und Biebergemünd auszubauen und um enger zusammenzuarbeiten zu können.“ Bei Gesprächen mit Simon Beck wird sein Interesse für die Geschichte spürbar – dieser Passion kommt Beck auch als stellvertretender Museumsleiter des Biebergrundmuseums und Mitglied des Geschichtsvereins engagiert nach.

Dass ihm die inhaltliche Diskussion und der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern wichtig ist, zeigt sich nicht zuletzt an seinem Einsatz für die von ihm entwickelten Themenabende. Bereits im Juli veranstaltete Simon Beck gemeinsam mit dem hessischen CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad eine Informationsveranstaltung über das Thema Kinderbetreuung und Familien. Anfang August folgte ein Themenabend mit dem promovierten Historiker und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Tauber über den modernen Heimatbegriff und dessen Wandel, bei dem die interessierten Bürgerinnen und Bürger auch von ihren ganz persönlichen Erfahrungen sprachen. Am Donnerstag, den 26. August um 19:00 Uhr, veranstaltet Simon Beck gemeinsam mit dem Bieberer Arzt Dr. Thomas Bonin bereits den nächsten, für ihn persönlich sehr wichtigen, Themenabend mit dem Titel „Die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Biebergemünd“ in der Biebertalhalle. Abschließen wird er seine Themenabende Anfang September durch eine Veranstaltung gemeinsam mit Jens Hommel, wobei thematisch die energetische Versorgung in Biebergemünd aufgegriffen wird.

„Wandern mit Beck“ ist ein anderes Format des 25-Jährigen, um zwei seiner Leidenschaften miteinander zu verknüpfen: das Wandern in der Natur und der Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern. So bietet Simon Beck über sechs Wochen hinweg Wanderungen um und durch die einzelnen Ortsteile an. Dabei werden neben geschichtlichen Anekdoten auch über die kulturellen, geografischen und geologischen Besonderheiten der Dörfer gesprochen, um so das Bewusstsein für die besondere Lage Biebergemünds bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu wecken. Für Verpflegung während und nach der Wanderung sei stets gesorgt, so Beck: „Die vielen Gespräche, die ich während meiner Wanderungen führe, nehme ich mir sehr zu Herzen. Es wird ein breites Themenspektrum angesprochen, von über sehr persönlichen Erfahrungen, über die Bitte zur Verschönerung der Dorfeinfahrten und Ortskerne bis hin zu konkreten Vorschlägen zur Tourismusförderung und zielgerichtete Vermarktung der Geschichte mithilfe des Biebergrundmuseums. Hieran merkt man, was für ein Potential Biebergemünd hat. Unsere Gemeinde lebt nur mit und von der Beteiligung von interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürgern – dieses Engagement möchte ich in meiner Amtszeit als Bürgermeister ausbauen und in meine tagtägliche Arbeit direkt einfließen lassen.“

Am 26. September wählen die Biebergemünder Bürgerinnen und Bürger zeitgleich zur Bundestagswahl einen neuen Bürgermeister. Der 25-jährige Simon Beck, der auch Mitglied der Biebergemünder Gemeindevertretung ist, steht der Wahl optimistisch entgegen: „Ich habe Biebergemünd im Herzen – das wird am Ende den Ausschlag geben.“



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2