Nach 47 Jahren: Letzter Dienstabend für Ehrengemeindebrandinspektor Hartmut Freund

Von links: Stv. Wehrführer Ruben Schlindwein, Ehrengemeindebrandinspektor Hartmut Freund, Wehrführer Dirk Fischer.

Biebergemünd
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Passenderweise fiel der letzte Dienstabend von Hartmut Freund in der Einsatzabteilung der Feuerwehr Biebergemünd einen Tag vor dem 65. Geburtstag. Schließlich ist mit Vollendung des 65. Lebensjahr Schluss mit dem aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Bieberer Kameraden überraschten Hartmut Freund mit einem etwas anderen Dienstabend. Stilgerecht wurde der Ehrengemeindebrandinspektor und ehemalige Wehrführer Hartmut Freund zu seiner letzten Fahrt als aktiver Feuerwehrmann mit dem Einsatzleitwagen zu Hause abgeholt.

Am Feuerwehrstützpunkt wartete bereits eine Wasserfontäne, die symbolisch das Einfahrtstor auf das Feuerwehrgelände bildete. Mehr als 40 Einsatzkräfte aus Bieber feierten mit Hacki, wie Freund von allen gerufen wird, einen schönen Abschied. Wehrführer Dirk Fischer ging kurz auf die lange Zeit des Wirkens für den Brandschutz in Biebergemünd und darüber hinaus ein: Hartmut Freund wurde am 20. März 1975, nach knapp sechs Jahren Jugendfeuerwehr, in die Einsatzabteilung aufgenommen. Bereits 1981 übernahm er erste Führungsverantwortung und wurde stellvertretender Wehrführer und 1987 schließlich Wehrführer in Bieber. 1996 wurde er in das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters bzw. stellvertretenden Gemeindebrandinspektor gewählt. Am 01. Januar 2006 folgte die Ernennung zum Gemeindebrandinspektor. Das Amt übte er bis zum 31.03.2021 aus. Für seine langjährige Tätigkeit ernannte ihn der Gemeindevorstand am 30.06.2021 zum Ehrengemeindebrandinspektor. Darüber hinaus ist Hartmut Freund seit 1988 als Kreisausbilder Funk im Main-Kinzig für die Ausbildung der Sprechfunker tätig. Seit 2006 fungiert er als Fachgebietsleiter 03 Funk im Kreisfeuerwehrverband Main-Kinzig.

Als Dankeschön wurde ein Präsentkorb mit einem individuell gravierten Weizenbierglas sowie ein spezielles Kartenspiel, dessen Blatt Konterfeis aus den letzten 40 Jahren zieren, überreicht. „Insbesondere das personalisierte Weizenbierglas und Kartenspiel soll Hacki weiterhin animieren, im Anschluss an die Dienstabende dem geselligen Teil beizuwohnen. Weiterhin bauen wir darauf, auf die fachliche Expertise und Erfahrungsschatz von Hacki zurückgreifen zu dürfen.“, so Fischer. Hartmut Freund war sichtlich erfreut über die gelungene Überraschung. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea genoss er den gemeinsamen Abend. Freund hat von einer Sonderregelung in Hessen Gebrauch gemacht und darf bis zu seinem 70. Lebensjahr als Angehöriger der Ehren- und Altersabteilung Aufgaben außerhalb des Einsatzdienstes wahrnehmen. In diesem Zusammenhang sicherte er zu: „Wenn Unterstützung oder Rat gefragt ist, stehe ich jederzeit zur Verfügung. Ihr müsst mich nur fragen.“.

letzthermutfreund az

Von links: Stv. Wehrführer Ruben Schlindwein, Ehrengemeindebrandinspektor Hartmut Freund, Wehrführer Dirk Fischer.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2