Soziales Engagement der besonderen Art

Teilnehmer der Ortsbegehung gemeinsam mit den Ehrenamtlerinnen Andrea Freund und Ulla Merckens-Kopatsch in der Kleiderkammer in Bieber.

Bieber
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Rahmen ihrer jüngsten Ortsbegehung besichtigten Vorstand und Fraktion der SPD Biebergemünd gemeinsam mit interessierten Bürgern die „Kleiderkammer mit Herz“ in der Straße „Am Pflaster“ und machten sich ein Bild von dem dort gelebten ehrenamtlichen Engagement.

In den Räumlichkeiten der Kleiderkammer wurden die Teilnehmer der Veranstaltung von den Mitarbeiterinnen Andrea Freund und Ulla Merckens-Kopatsch begrüßt und über diese wichtige Einrichtung informiert.

In Trägerschaft der Gemeinde und mit Unterstützung der Verwaltung leistet die Kleiderkammer bereits seit der sogenannten Flüchtlingskrise von 2015 außerordentliche Arbeit, um finanziell benachteiligten Menschen Kleidung, Haushaltsgegenstände, Spielsachen, Bücher und noch vieles mehr zur Verfügung zu stellen. Ausschließlich durch ehrenamtliches Engagement und Sachspenden aus der Bürgerschaft hat die Kleiderkammer damit länger durchgehalten als vergleichbare Einrichtungen in der Umgebung – und der Elan der Ehrenamtler ist ungebrochen. Mittlerweile arbeiten 12 Ehrenamtliche in der Einrichtung mit: 11 Frauen und ein Mann, die sich für sozial Schwächere einsetzen und für eine nachhaltige Nutzung von Ressourcen sorgen.

Nach Auskunft der Mitarbeiterinnen ist die Kleiderkammer weiterhin gut besucht, wobei zurzeit viele Kunden aus den Gruppen der ukrainischen Geflüchteten und der Sozialhilfeempfänger stammen. Auch Bedürftige aus den umliegenden Gemeinden kommen immer wieder in die Kleiderkammer – allerdings darf hier gerne jeder kommen und einkaufen, da eine Prüfung der Bedürftigkeit nicht erfolgt.

Alle Geldspenden und Einnahmen aus dem Verkauf – die Kundinnen und Kunden werden nur um einen geringen Obolus gebeten – werden dabei in den Ankauf von Wäsche und Haushaltsgegenständen wie Handtüchern und Bettzeug investiert, die nur im Neuzustand abgegeben werden können. Es ist den Mitarbeiterinnen nämlich wichtig, dass nur ansprechende Ware in gutem Zustand verkauft wird. Viel Energie und Zeit werden daher vor allem in das Sichten und Sortieren größerer Sachspenden gesteckt, da der begrenzte Raum im Ladengeschäft dazu führt, dass beispielsweise nur solche Kleidungsstücke angeboten werden können, die wirklich benötigt werden und Abnehmer finden. Sachspenden, die in Bieber nicht verkauft werden können, werden wiederum weitergespendet – etwa in Form von Kleiderspenden an Bethel oder die KAB. Alle Teilnehmer waren begeistert von der Effizienz, mit der die Kleiderkammer betrieben wird, sodass beispielsweise auch immer ein saisonales Sortiment angeboten werden kann.

Die SPD würdigte ausdrücklich diese bedeutsame Arbeit, die neben Geflüchteten allen Menschen zugutekommt, die auf Unterstützung angewiesen sind, und bedankte sich bei Frau Freund und Frau Merckens-Kopatsch für ihr gesellschaftliches Engagement. Auf die Frage, ob es den Ehrenamtlerinnen bei ihrer Arbeit noch an etwas fehlt, wurde ein Putzgerät genannt, welches das Sauberhalten der Kleiderkammer erleichtern könnte. Die SPD-Vorsitzende Karin Linhart erklärte daraufhin spontan, dass der Ortsverein so etwas beisteuern und die Kleiderkammer damit unterstützen werde.

Die „Kleiderkammer mit Herz“ im Laden „Am Pflaster 19“ in Bieber ist ab dem 10.10.2022 wieder dienstags und donnerstags jeweils von 9:00 bis 11:00 und von 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und man freut sich weiterhin über Sachspenden, die während der Öffnungszeiten abgegeben werden können.

kleierkamspdbieber az

Teilnehmer der Ortsbegehung gemeinsam mit den Ehrenamtlerinnen Andrea Freund und Ulla Merckens-Kopatsch in der Kleiderkammer in Bieber.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2