Brachttal: Christian Klas will Bürgermeister werden

Brachttal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Christian Klas will Bürgermeister in der Gemeinde Brachttal werden. Der Polizeibeamte kündigte seine Kandidatur für die Wahl in diesem Jahr an und will sich zunächst auf der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler der Nominierung stellen. Antreten zur Bürgermeisterwahl will der derzeitige Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler in der Brachttaler Gemeindevertretung aber in jedem Fall.

Anzeige

"Diesen Entschluss habe ich nach den Entwicklungen der vergangenen Jahre, reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen gefasst. In den nächsten Monaten werde ich mich ausführlich vorstellen. Heute lege ich den Schwerpunkt auf meinen beruflichen Werdegang", kündigt er in einer ersten Pressemitteilung an.

"Ich bin mit Leib und Seele Schutzmann und seit 2019 verantwortlich und zuständig für die Fortbildung und Qualifizierung der etwa 1.000 Führungskräfte des Polizeipräsidiums Frankfurt. Begonnen hat meine berufliche Laufbahn in Kassel mit der damals noch sehr militärisch angehauchten Ausbildung im mittleren Polizeidienst, die ich in Wiesbaden mit dem Hauptwachtmeister-Anwärter-Lehrgang abgeschlossen habe. Nach 7 Jahren Dienst in Frankfurt war man überzeugt, dass ich als Führungskraft geeignet bin und ich durfte das Aufbaustudium zum gehobenen Dienst absolvieren. Ein wichtiger Bestandteil des Studiums war die Führungslehre. In der Praxis habe ich in 33 Dienstjahren einige Führungskräfte kennengelernt. Manche davon waren schlechte Beispiele, bei denen ich für mich selbst erkannte, dass ich es so nicht machen will. Andere wiederum waren gute Vorbilder, von denen ich viel lernen durfte. Im Fach Führungslehre wurden die praktischen Erfahrungen mit theoretischem Fachwissen unterfüttert. Nach dem Studium wurde ich stellvertretender Dienstgruppenleiter (DGL), aufgrund zweier Auslandseinsätze meines Vorgesetzten war ich jedoch bereits von Anfang an als DGL tätig. In diesem ersten Führungsamt trug ich die Personalverantwortung für 10 Mitarbeiter. Im Sommer 2009 gab es in einer Einheit massive Probleme der Belegschaft mit dem damaligen Leiter. Viele Mitarbeiter wollten weg, der Krankenstand war sehr hoch. Mir übertrug man die Leitung dieser Einheit. Es ist mir gelungen, die Situation zu lösen, nicht ein Mitarbeiter ist gegangen und der Krankenstand hat sich schnell normalisiert. 2012 wurde kommissarisch eine Aufgabe in einer Revierleitung vakant, welche ich für ein Jahr übernahm. Im Jahr 2013 wurde ein Problem in der Bekämpfung von regionalen Kriminalitätsphänomenen erkannt und der zuständige _Direktionsleiter beauftragte mich diese Situation zu verbessern. Das Ergebnis war ein von mir vorgelegtes Konzept, welches eingeführt wurde und dessen Leitung mir übertragen wurde. Ich leitete das erfolgreiche Projekt bis 2018. Dabei war ich für die Planung, Konzeption der Einsätze und auch für die Personalführung verantwortlich. 2018 sprach mich ein Vorgesetzter darauf an, dass die Führungskräftefortbildung der Polizei in Hessen dezentralisiert werde und er mich in diesem Bereich als geeignet sähe. Nach dem Absolvieren eines erfolgreichen Auswahlverfahrens bekam ich erneut die Möglichkeit ein Projekt zu entwickeln, dieses Mal in der Behördenleitung des Polizeipräsidiums Frankfurt, zusammen mit einer Kollegin. Dazu habe ich eine Trainerausbildung absolviert und im Anschluss, zusammen mit Trainerteams der anderen hessischen Polizeipräsidien, die Führungskräftefortbildung (FKF) der hessischen Polizei komplett neu aufgestellt und gestaltet. Seit 2019 laufen hessenweit die gemeinsam konzipierten Seminare, bei denen ich als Führungskräftetrainer fungiere. Mein Frankfurter Team wurde zwischenzeitlich personell aufgestockt, ich bin, wie bereits eingangs erwähnt, verantwortlich und zuständig für die Weiterentwicklung der 1.000 Führungskräfte aus den verschiedenen Bereichen und Führungsebenen des Frankfurter Polizeipräsidiums. Ich ermittele dabei unter anderem den Bedarf an fachlichen Fortbildungen, die ich dann anschiebe und organisiere. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt allerdings auf den sogenannten Soft-Skills: die Führungskräfte erhalten durch unsere Seminare Lösungsansätze zur Verbesserung ihres Führungserfolges. Wir schulen sie dazu in Themenbereichen wie Führungsrolle, Führungsaufgaben, Selbstreflexion, Kommunikation, Konfliktlösungsstrategien, Teammanagement und Motivation."

Aufgrund eines Seminarstopps zu Beginn der Corona-Pandemie sei er dann vorübergehend in der Revierleitung eines Frankfurter Reviers eingesetzt worden: "Im weiteren Verlauf der Pandemie habe ich 2021 nebenamtlich eine Ausbildung als online-Trainer abgeschlossen. Als ich aus der Praxis in die Lehre wechselte, konnte ich die Bedingung stellen, bei größeren Einsatzlagen als Führungskraft eingesetzt zu werden. Dies tue ich bis heute in den oberen Leitungsebenen. Es ist sehr wichtig, den Kontakt zur Basis der Kolleginnen und Kollegen, sowie zu den Führungskräften der unteren Ebenen aufrecht zur erhalten. Dadurch bleibe ich am Puls der Zeit und kann neue Entwicklungen und Erkenntnisse gleich in adäquat in die Führungslehre aufnehmen. Meine umfangreichen Erfahrungen, Ausbildungen und Qualifizierungen im Bereich Personalführung haben mich zu dem Entschluss gebracht, dass ich mich als Bürgermeisterkandidat der Gemeinde Brachttal aufstellen lasse, weil ich in diesen Bereichen großes Entwicklungspotential sehe. Ich weiß, dass ich hier viel bewirken kann. Ich bin bereit, meinen Traumberuf, den ich seit 33 Jahren überaus erfolgreich ausübe, gegen das Bürgermeisteramt in Brachttal einzutauschen. Sollte die Bevölkerung mir bei der Bürgermeisterwahl ihr Vertrauen schenken, werde ich mich mit ganzer Kraft und Engagement dafür einsetzen, dass sich in meiner Wahlheimat Brachttal Dinge ändern und zum Positiven entwickeln."


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2