Anerkennung für durchdachtes Innenstadt-Konzept

Bruchköbel
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bruchköbel erhält Mittel aus einem Förderprogramm der hessischen Landesregierung Im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Innenstadt“ der hessischen Landesregierung erhält Bruchköbel 250.000 Euro, kann Bürgermeisterin Sylvia Braun (FDP) mit Freude verkünden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige

innenstadtbruchland_az.jpg

Mit diesem kurzfristig aufgesetzten Förderprogramm sollen die durch die Corona Maßnahmen eingeschränkten Aktivitäten in den Innenstädten neu belebt werden, dafür wurden durchdachte und kreative Konzepte gesucht. Das Team der Stadtmarketing GmbH hatte sich sofort an die Arbeit gemacht und viele kreative Ideen zu Papier gebracht.

„Das ist eine Anerkennung für unser eingereichtes Maßnahmenpaket, das gemeinsam mit der Stadtverwaltung und mit Ideen der Bürgerinnen und Bürger erstellt wurde. Es besteht aus drei Säulen: Plätze und Orte neu beleben, Netzwerke und Akteure mobilisieren sowie Leerstand zukunftsfähig gestalten“, erklärt die Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH, Andrea Weber, das Konzept. So ist es geplant, leer stehende Gebäude anzumieten und einen so genannten Kreativhof einzurichten, der u.a. einen Coworking-Space bieten soll. Außerdem soll ein Stadtladen mit Bruchköbeler Erzeugnissen aus Handwerk, Kunst und Landwirtschaft entstehen. Geplant sind auch offene Angebote zum Ausprobieren: Dazu gehört beispielsweise, für den den Krebsbachpark und weitere Plätze eine mobile Bühne anzuschaffen und in einem Wettbewerb die Akteure zu ermitteln, die dort auftreten oder ein anderweitiges Event veranstalten möchten. Die Bruchköbelerinnen und Bruckköbeler sollen außerdem den Freien Platz für sich auch unter der Woche als „Gute Stube“ in der Kernstadt zurückerobern. Dazu sollen für den Platz Sitzgelegenheiten, Pflanzen und Spielgeräte angeschafft werden. Auch neue Veranstaltungskonzepte sind jetzt möglich, wie zum Beispiel ein StadtPICKNICK entlang der Hauptstraße.

Das Programm ist bis Ende 2023 umzusetzen. „Wie bei jedem Förderprogramm erfordert auch dieses Programm einen finanziellen Eigenanteil der Stadt, der jedoch bei der Förderquote zu stemmen ist. Damit ist es durch die Förderung des Landes möglich, trotz der geforderten und bereits umgesetzten Einsparmaßnahmen nun doch etwas mehr zur Belebung der Innenstadt tun, dies ist eine gute Nachricht für die Stadt“, da ist sich die Bruchköbeler Rathauschefin sicher.

Foto (von links): Bürgermeisterin Sylvia Braun, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH Andrea Weber.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2