Spende statt Weihnachtskarten

Bruchköbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In den vergangenen Jahren hat die Stadt Bruchköbel, wie viele andere auch, kurz vor dem 24. Dezember Weihnachtsgrüße an Vereine, Firmen, Institutionen und Mandatsträger mit einer Weihnachtskarte übermittelt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige

SpendeBRK2012_jk.jpg

Stattdessen haben sich Bürgermeisterin Sylvia Braun (FDP), Erster Stadtrat Oliver Blum (Grüne) und Stadtverordnetenvorsteher Guido Rötzler (CDU) dafür entschieden, zukünftig jährlich wechselnd einem anderen wohltätigen Verein in Bruchköbel eine Spende zukommen zu lassen. In diesem Jahr wurde eine Spende von 250 Euro an die Essensbank in Niederissigheim übergeben.

Damit wird, neben dem guten Zweck, den es erfüllt, vor allem auch dem Umweltgedanken Rechnung getragen. Papier wird gespart, durch die wegfallende Postzustellung wird jede Menge Co2 vermieden, Portokosten werden eingespart und Ressourcen werden geschont.

„Wir glauben, dass eine Spende an einen Verein, der Menschen hilft und sie unterstützt, nachhaltiger und sinnvoller ist als gedruckte Weihnachtskarten, die nach kurzer Zeit wieder entsorgt werden“ so Bürgermeisterin Sylvia Braun.

Foto (von links nach rechts): Oliver Blum (Erster Stadtrat), Guido Rötzler (Stadtverordnetenvorsteher), Sylvia Braun (Bürgermeisterin), Hiltrud Köbel (Kirchenvorstand Ev. Kirchengemeinde Issigheim) und Dr. Burkhard von Dörnberg (Pfarrer Ev. Kirchengemeinde Issigheim).



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2