Verpassten Lernstoff in den Osterferien nacharbeiten

Bruchköbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem in der ersten Woche der Osterferien bereits die Schule am Weinberg in Langenselbold ein Lerncamp angeboten hatte, zieht in der zweiten Ferienwoche das Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium (LOG) in Bruchköbel nach.

Die Lerncamps sollen Schülerinnen und Schüler dabei helfen, verpassten Lernstoff in den Ferien nachzuarbeiten. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad berichtet, sind sie Bestandteil des Landesprogramms „Löwenstark – der BildungsKICK“, das Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Coronakrise unterstützt.

Hessenweit bieten rund 70 Schulen für rund 2.400 Schülerinnen und Schüler Lerncamps in den Osterferien an. Das kostenfreie Angebot richtet sich an alle Schulformen und wird von den teilnehmenden Schulen eigenverantwortlich durchgeführt. An mehreren Tagen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, Lerninhalte in Kleingruppen zu wiederholen und zu vertiefen. Der Fokus liegt auf den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Die Camps richten sich nach den individuellen Bedürfnissen vor Ort und werden überwiegend von schuleigenen Fachkräften ausgestaltet, die die jeweiligen Lernstände der Schülerinnen und Schüler gezielt einschätzen können. Zusätzlich werden unter anderem Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie pensionierte Lehrkräfte eingesetzt.

„Mit den Lerncamps unterbreitet das Land ein freiwilliges Lernangebot. Lücken, die während der Corona-Zeit entstanden sind, können auf diesem Weg geschlossen werden. Ein Dank gilt allen Mitwirkenden vor Ort, die die Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg unterstützen, und den Schulen, die das zusätzliche Angebot in den Ferien ermöglichen“, betont Max Schad. 


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2