15.000 Kinder und Jugendliche nutzen freiwillige Sommerferien-Lernprogramme

Von links: Ingo Wintermeyer, Max Schad und Marcus Thom.

Bruchköbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Während die meisten Schülerinnen und Schüler in Hessen aktuell noch die letzten Tage der Sommerferien genießen, tut sich am Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium (LOG) in Bruchköbel bereits etwas.

Wie schon in den Osterferien, bietet die Schule erneut ein Lerncamp, finanziert durch das Hessische Kultusministerium, an. 15.000 Kinder und Jugendliche nutzen die Sommerferien-Lernprogramme hessenweit. Auch für rund 40 Schülerinnen und Schüler am LOG in Bruchköbel standen in diesen Tagen intensive Lerneinheiten in Kleingruppen im Fach Mathematik auf dem Programm. Für die Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme an den Lerncamps freiwillig und natürlich kostenfrei. Der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad hat das Lerncamp besucht und sich im Gespräch mit Schulleiter Ingo Wintermeyer und dessen Stellvertreter Marcus Thom über die Umsetzung vor Ort informiert.

„Ich freue mich, dass sich das Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium in Bruchköbel erneut an den Lerncamps beteiligt und Schülerinnen und Schülern, die in Folge der Pandemie oder aufgrund eines Schulwechsels Unterstützung beim Lernen benötigen, einen gut vorbereiteten Start ins neue Schuljahr ermöglichen“, betont Max Schad. Er hofft, dass bei einer möglichen Neuauflage der Aktion weitere Schulen aus seinem Wahlkreis mit am Start sind. „Allen Beteiligten am LOG danke ich für ihren Einsatz zum Wohle der Schülerinnen und Schüler.“

lerncampschad az

Von links: Ingo Wintermeyer, Max Schad und Marcus Thom.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2