Helge Schröder ist zweiter Blühbotschafter

Fachbereichsleiter Bauwesen Björn Schutt (von links), Rebekka Lederer (Umweltamt), Blühbotschafter Helge Schröder, Bürgermeisterin Sylvia Braun und Dr. Corinna Schulze (Umweltamt).

Bruchköbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit Helge Schröder gibt es in Bruchköbel seit kurzem einen zweiten Blühbotschafter.



Der passionierte Hobby-Imker hat in 2023 einen Lehrgang beim Projekt Main.Kinzig.Blüht.Netz absolviert und erhielt Ende des vergangenen Jahres sein Zertifikat vom Main-Kinzig-Kreis. Nun wurde er von Bürgermeisterin Sylvia Braun (FDP) ins Stadthaus eingeladen, um ihm für sein ehrenamtliches Engagement zu dankten. Main.Kinzig.Blüht.Netz setzt sich für mehr biologische Vielfalt in unserem Landkreis ein.

Gemeinsam mit der zweiten Bruchköbeler Blühbotschafterin, Bettina Götz, wird Schröder beim Frühlingsmarkt am 5. Mai, das Projekt Main.Kinzig.Blüht.Netz an einem Stand auf dem Stadtplatz vertreten und auch Vorträge halten. „Viele Menschen wollen einen naturnahen Garten haben oder mehr für die Insekten tun, wissen aber nicht genau wie“, berichtete Schröder beim Treffen mit Bürgermeisterin Braun. Genau da setzen die Blühbotschafter an. Sie wollen aufklären und erklären, über regionale Pflanzen und Saatgut oder wie die Artenvielfalt unter den Insekten gestärkt werden kann. Dazu wollen die Blühbotschafter die Vernetzung mit der Kommune, den Ortslandwirten, Kitas und Schulen vorantreiben. Mit Rebekka Lederer und Dr. Corinna Schulze gibt es im städtischen Umweltamt bereits zwei kompetente Ansprechpartnerin für dieses Thema. Sie betreuen unter anderem die Blühstreifen, die von der Stadt gemeinsam mit den örtlichen Landwirten seit einigen Jahren angelegt werden.

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Stadtplatz soll außerdem eine Wanderausstellung von Main.Kinzg.Blüht.Netz im Stadthaus eröffnen. Im Rahmen eines Sonnenblumenwettbewerbs können bei den Gärtnern und Gärtnerinnen des Bauhofs Sonnenblumensamen gepflanzt und Tontöpfchen dazu bemalt werden. Auch eine große Auswahl von Gemüsepflanzen- und Fruchtgemüse sowie Blumen für Balkon und Garten warten beim Frühlingsmarkt auf die Besucher. Am Stand der Blühbotschafter wird Helge Schröder einen Geburtstagskalender mit seinen Fotografien von Insekten auf Pflanzen gegen Spenden abgeben. Der Hobby-Fotograf will die Spenden nutzen, um weitere Blühprojekte in Bruchköbel zu realisieren. Über diesen Kalender mit beeindruckenden Fotografien konnten sich schon die Bürgermeisterin und Rebekka Lederer freuen. Blühbotschafter Schröder ist überzeugt: „Wenn jeder Gartenbesitzer nur einen kleinen Teil seines Gartens naturnah gestaltet, dann ist für die Artenvielfalt schon viel gewonnen.“

Die Bruchköbeler Blühbotschafter stehen gerne für individuelle Beratungen zur Verfügung. Sie gehen auch in Kitas oder Schulen. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

helgebluehbotsch az

Fachbereichsleiter Bauwesen Björn Schutt (von links), Rebekka Lederer (Umweltamt), Blühbotschafter Helge Schröder, Bürgermeisterin Sylvia Braun und Dr. Corinna Schulze (Umweltamt).


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2