Französischer Sommer: Viele Aktionen in Bruchköbel geplant

Fotos: Stadt Bruchköbel

Bruchköbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In diesem Jahr besteht die Freundschaft zwischen Bruchköbel und der französischen Stadt Varangéville seit 60 Jahren.



Vom 24. bis 30. Juni findet aus diesem Anlass in Bruchköbel eine französische Woche statt. Dann sind viele Schaufenster in der Innenstadt in den französischen Farben dekoriert und die Geschäfte bieten besondere Angebote und Aktionen an. Auch der Wochenmarkt am Freitag, 28. Juni, steht unter dem Motto der Städtefreundschaft. Die Stadtbibliothek feiert mit und präsentiert eine Woche der französischen Literatur. Ein Vortragsabend am Mittwoch, 26. Juni, im Stadthaus (Stadtverordnetensaal, 18 Uhr) nimmt die Besucher mit in die Historie der Freundschaft. Hans Bender referiert über die Geschichte der Städtepartnerschaft und der Nidderauer Kulturbeiratsvorsitzender Jürgen Reuling referiert zum Thema Freundschaft versus Hass. Der Geschichtsverein zeigt eine Bilddokumentation. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Als Abschluss und Höhepunkt findet ein großes deutsch-französische Freundschaftsfest im Rahmen des Hof- und Gassenfestes am Sonntag, 30. Juni, von 11 bis 18 Uhr in der Altstadt statt. Auf der Bühne am Freien Platz treten zwei Bands auf. Die Sugarfoot French Connection mit Musikern aus Varangéville präsentiert Jazz und das Hanauer Trio Esprit de Paris wird mit ihren Chanson-Darbietungen französisches Feeling nach Bruchköbel bringen. Der Lionsclub sorgt mit Wein, Softgetränken und Käsewürfel für das leibliche Wohl. Der Boule Club präsentiert sich an einem Infostand mit Kaffeeverkauf und das Jugendreferat ist mit Emil Brummkübel, einem Fifa-Turnier Deutschland gegen Frankreich, einer Fotobox und einem Gewinnspiel am Start. Und an einem Stand werden auch Spezialitäten aus Frankreich verkauft.

Viele Einzelhändler haben an diesem verkaufsoffenen Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet, ebenso die Stadtbibliothek. Und auch der ökumenische Gottesdienst in der Jakobuskirche steht im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft – ein Besuch in der Innenstadt lohnt sich also. Und in Erinnerung an die für die Freundschaft ausschlaggebende Radtour im Jahr 1964 von Werner Bayer findet am 30. Juni noch die Siegerehrung des diesjährigen STADTRADELN-Wettbewerbs statt.

Entstanden ist diese Verbundenheit zwischen den beiden Städten durch einen Zufall: Ostern 1964 überraschte ein französischer Bürgermeister Bruchköbel auf der Suche nach einer Partnergemeinde. Die Ursache für diesen Besuch war ein Missgeschick von Werner Bayer, der als junger Mann eine Radtour durch Lothringen machte und ausgerechnet in Varangéville / La Madeleine vor dem Haus des Bürgermeisters Clavel eine Panne hatte. Dessen Sohn Christian bot dem Bruchköbeler nicht nur Hilfe, sondern auch noch ein Mittagessen an, das von diesem gern angenommen wurde.

Aus dieser mehr zufälligen Begegnung der beiden jungen Männer entwickelte sich eine Städtepartnerschaft zwischen Varangéville und Bruchköbel. Im Lauf der Jahre entstand ein reger Austausch zwischen den Vereinen beider Gemeinden und von Anfang an lag der Schwerpunkt bei der Jugendarbeit. Es entstand ein Austausch von insgesamt 40 bis 50 Jugendlichen aus beiden Gemeinden, die von 1965 bis 1967 jeweils zwei Wochen in Frankreich und Deutschland verbrachten.

Leider kam es 1978 zur Aufhebung der Partnerschaft durch die geänderten politischen Verhältnisse. In den involvierten Familien lebte diese Partnerschaft aber weiter fort. Die Jugendlichen von damals und neue Freunde auf beiden Seiten fanden sich schließlich in  zwei Freundeskreisen wieder.

1988 festigten sich diese Verbindungen in Form von regelmäßigen Jahrestreffen, die jeweils abwechselnd in Frankreich und Deutschland, auch außerhalb der beiden Gemeinden, stattfanden. Dieser rege Austausch veranlasste 2012 schließlich die beiden Bürgermeister von Varangéville und Bruchköbel wieder Kontakt aufzunehmen und die Städte-Partnerschaft wieder neu ins Leben zu rufen. Dazu wurden von den beiden damaligen Bürgermeistern René Bourgeois (verstorben) und Günter Maibach (a.D.), am 3. März 2012 in Frankreich und am 31.März 2012 in Bruchköbel die entsprechenden Verträge unterzeichnet. 

Zuletzt war eine französische Delegation zur Eröffnung des Stadthauses im Juli 2022 zu Gast. Bürgermeisterin Sylvia Braun freut sich, dass die 60 Jahre alte Freundschaft in Bruchköbel nun gebührend gefeiert wird.

frzsommer1 kgfrzsommer2 kg


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2