umweidungstress.jpg
umweidungstress1.jpg
umweidungstress2.jpg

Ein letztes Mal vor dem Winter ließ sie Züchter Veit Leinberger am Donnerstag noch einmal auf der kleineren Wiese am Dammweg weiden. Hier wurden sie am Nachmittag von Evelyn Alexander freudig begrüßt: „Ich bin ein totaler Freund der Büffel und besuche sie regelmäßig. Das ist die pure Erholung für mich“, freut sich die Erlenseer Neubürgerin.

Gewundert habe sie sich über das laute Blöken einer Mutterkuh, die sich im Gefolge ihrer Herde auch ständig umschaute. Wie der Landwirt auf Nachfrage erklärte, gab es bei der Umtreibung Stress. Drei junge Büffel seien ausgebüxt und im dunklen Dickicht der größeren Wiese verschwunden. Damit die Herde nicht voneinander getrennt wird, musste der Übergang offenbleiben, so dass der Weg zwischen den beiden Wiesen kurzfristig abgesperrt wurde. „Die Mutterkuh ruft ihr Kalb“, so Leinberger. 17 Tiere sind mittlerweile hier zur Renaturierung im Einsatz. Vier Kälber wurden in diesem Sommer auf den Erlensee Weideswiesen geboren.

Foto: 17 Wasserbüffel stehen noch für einige Tage auf der Wiese direkt am Dammweg. Evelyn Alexander war dabei, als die Tiere umsiedelten. Fotos: Petra Behr

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner