Förderung in Höhe von 10.000 Euro für Naturkita

Erlensee
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Einen Zuschuss über 10.000 Euro hat Landrat Thorsten Stolz (SPD) der Stadt Erlensee für die Errichtung einer Naturkindergarten-Gruppe übergeben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

zuschussnaturkita.jpg

Bürgermeister Stefan Erb (SPD) sagte im Beisein einer großen Zahl an Gästen aus dem Betreuungsbereich und der Verwaltung Danke und zeigte dem Landrat das neue Gelände, auf dem seit Anfang Mai bis zu 20 Kinder betreut werden können. „Man sieht, dass die Kinder diese Naturkita schon zu ihrer Kita gemacht haben. Jeder Tag birgt ein neues, spannendes Abenteuer“, sagte Stolz mit Blick auf verzierte Stöcke und bereits eingesäte Beetbereiche.

Stefan Erb berichtete über eine steigende Nachfrage nach naturnahen Betreuungsangeboten. Darauf habe die Stadt gerne reagiert und mit verschiedenen Partnern das Gelände am Limespark entwickelt. Den beteiligten Firmen und Privatinitiativen drückte er ebenso seinen Dank aus wie der Kita-Leitung um Ute Leonhardt-Krause. Die Naturkita ist an die Kita am Rathaus organisatorisch angedockt. „Das neue Konzept ist eine tolle, eine runde Sache und erweitert unsere Betreuungslandschaft um eine interessante Komponente“, sagte Bürgermeister Erb.

Den Mittelpunkt der Naturkita bildet ein Bauwagen, der innen einen wärmespendenden Ofen und über der Terrasse ein breites Vordach bereithält. Die Betreuungszeit von zunächst 7 bis 13 Uhr soll perspektivisch ausgeweitet werden und auch ein Mittagessen für die Kinder vorsehen. Die Kinder halten sich ganzjährig im Freien auf, wobei es am Limespark auch viel zu erkunden gibt. Wanderungen zum gegenübergelegenen Waldstück und der großen Wiese, ein Besuch der Wasserbüffel und eine Erkundung der weiteren Umgebung mit ihren Streuobstwiesen, Bauernhöfen und Feldern sind nur einige dieser Möglichkeiten. Geplant sind auch regelmäßige Besuche der Stadtbücherei und des Hallenbades, sowie Turnstunden in der Erlenhalle.

Landrat Thorsten Stolz würdigte in seiner Ansprache die Entwicklung des Waldkita-Konzepts. „Zu Beginn hatten die Wald- und Naturkindergärten vor allem den festen Willen, Kindern die Natur nahezubringen, so nahe, wie es nur geht und wie es unsere Natur verdient hat. Es ging um Sensibilität für die Umwelt, für die Tier- und Pflanzenwelt. Die Rahmenbedingungen für die ersten Gruppen waren da eher aus der Improvisation heraus entstanden. Heute sind diese Bedingungen gänzlich andere. Aber die Grundidee hat sich erhalten. Und dieses Zusammenspiel erklärt den Boom dieses Konzepts“, sagte Stolz. Er erinnerte daran, dass es im Main-Kinzig-Kreis schon bald 20 Waldkita-Gruppen geben dürfte. In den letzten Jahren hätten immer mehr Kommunen im Kreisgebiet ihr Interesse bekundet. Mit Erlensee schließe sich eine weitere Stadt an, „und ich darf Ihnen danken, dass Sie selbst aktiv zur Erweiterung der Betreuungslandschaft und Betreuungsvielfalt beitragen“.

Foto: Zuschuss für Kinderbetreuung: Landrat Thorsten Stolz überreichte einen Umschlag an Bürgermeister Stefan Erb auf dem Gelände der Naturkita am Limespark. 10.000 Euro können für diese Einrichtung genutzt werden. Mit dabei waren (v.l.nr.): Dorotheé Minnameyer (Fachbereichsleiterin Hochbau), Katrin Smola-Peter (Kinderbetreuung im FB Familie & Soziales), Sandra Wunder (Fachdienstleiterin Kinderbetreuung), Dustin Arndt (stellv. Kita-Leiter Am Rathaus), Erste Stadträtin Birgit Behr, Andreas Amberg (stellv. Fachbereichsleiter Tiefbau & Grünanlagen), Bürgermeister Stefan Erb, Landrat Thorsten Stolz, Ute Leonhardt-Krause (Kita-Leiterin Am Rathaus) und Architekt Jörg Himmler. Foto: Petra Behr

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2