fwinkitaserlen az

Die Termine werden ab sofort von neun Paten aus dem Kreis der Feuerwehr mit den KiTa-Leitungen organisiert. Die Kinder können entweder in kleinen Gruppen in das Feuerwehrgerätehaus gehen oder die – wohl gemerkt ehrenamtlichen – Kameradinnen und Kameraden kommen in die Kindertagesstätten, um anschaulich über Brandschutz aufzuklären.

Bürgermeister Stefan Erb (SPD) lobte bei einer Zusammenkunft aller Beteiligten im Rathaus das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr und freute sich über die anlaufenden Gespräche zur Terminabsprache. Wie Fachgruppenleiter Nico Brand erklärte, werden die Kinder beim Besuch im Feuerwehrhaus auch wieder selbst üben, einen Notruf abzusetzen. So lernen sie, wie man sich richtig verhält, wenn es brennt oder ein Unfall passiert. Dazu müssten sie ihren Namen, Adresse und die Notrufnummer 112 kennen. „Besonders beliebt ist es bei Kindern, wenn sie sich auch mit unserer Brandschutzkleidung ausrüsten können und selbst im Fahrzeug sitzen dürfen“, so Nico Brand. Von den KiTa-Leitungen selbst kam der Wunsch, den Umgang mit dem Feuerlöscher erklärt zu bekommen, damit man im Notfall nicht lange überlegen muss. Alle Fragen der Kinder werden schon im Vorfeld an die Feuerwehr weitergeleitet, damit am Ende auch wirklich alles geklärt werden kann.

Foto: Die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee (vorne von links) Jan Petersen, Julia Arndt, Nico Brand und Andreas Stein mit den KiTa-Leitungen Melanie Menke, Alexandra Rüger-Niessner, Florian Fülling, Ute Leonhardt-Krause, Claudia Föry, Jane Mazke, Fachdienstleiterin Sandra Wunder (zweite v.l.) und Bürgermeister Stefan Erb (r.). Foto: Petra Behr


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2