Anfang September Führungen auf dem Fliegerhorst

Im Programm der Tage der Industriekultur stehen 4 Rundgänge auf dem Fliegerhorst. Foto: Stadt Erlensee

Erlensee
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zum 20. Mal finden vom 3. bis 11. September 2022 die „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ statt.

Das beliebte Veranstaltungs­format der KulturRegion zeigt einem breiten Publikum industriekulturelle Orte in der Metropolregion FrankfurtRheinMain, die sonst nicht zugänglich sind. Mit den beliebten Rundgängen auf dem Fliegerhorst ist Erlensee auch in diesem Jahr wieder vertreten. Unter dem Titel „Vom Kasernengelände zur gewerblichen Konversionsfläche“ gibt es je zwei Termine an zwei September-Wochenenden. Der einstige Militärflughafen ist mit original erhaltenen Gebäuden aus den letzten 85 Jahren ein historischer Ort der Zeitgeschichte.

Am 3. und 4.September und am 10. Und 11. September werden dreistündige Führungen dazu angeboten. Es ist ein Rundgang über den Fliegerhorst mit langer Geschichte - vom Bau des Flughafens 1936 über den Kalten Krieg bis zur heutigen Konversion. Im Kalten Krieg mit seinen Atomwaffenbunkern aufgrund der Nähe zum Fulda Gap einer der bedeutendsten Stützpunkte der US-Streitkräfte in der Konfrontationszone zwischen NATO und Warschauer Pakt. Im Juni 1963 besuchte der amerikanische Präsident J. F. Kennedy den Standort. Anmeldungen für Personen ab 15 Jahren sind ab sofort bei Dr. Eveline Grönke möglich (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Das Veranstaltungsprogramm der Industriekultur-Tage beschäftigt sich mit dem Thema „Zu-kunft(s)formen“. Von der Digitalisierung bis zum Klimawandel – es geht um die Frage nach der Zukunft und wie tiefgreifende Transformationsprozesse in allen Lebensbereichen gestaltet und bewältigt werden können. Dabei lohnt der fragende Blick in die Vergangenheit: Wie haben sich Arbeitswelt und Alltag bereits durch Digi­talisierung und Globalisierung verändert? Was leistet die technische Infrastruktur in Sachen nachhaltige Mobilität? Wie können Produktion und Konsum zukunftsweisend aufgestellt werden? Neben spannenden Einblicken in Industrie-Design, nachhaltiges Bauen oder Kunststoff-Kreisläufe, veranschaulichen Besichtigungen von Hafen- und Industrieanlagen, Technologieparks und Energiezentralen, wie der Weg in die Zukunft aussehen kann und was lebendige Industriekultur mit dem eigenen Alltag zu tun hat. „Dieses Jahr sind 128 Programmpunkte in 37 Kommunen in Rhein-Main zusammengekommen. Sie bieten über 200 Gelegenheiten, die Vielfalt der Industrie­kultur vor Ort zu entdecken,“ freut sich Charlotte Kleine, Projektleiterin der „Tage der Industriekultur“. „Da es meist eine Beschränkung der Teilnehmerzahl gibt, sollten sich Interessierte frühzeitig beim jeweiligen Veranstalter*in anmelden“, empfiehlt sie.

Das Programmheft zu den „Tagen der Industriekultur“ liegt kostenfrei in Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Infos der Region aus und ist in der Geschäftsstelle der KulturRegion am Frankfurter Hauptbahnhof (Poststr. 16) erhältlich. Auch steht es online auf der Website (mit Suchfunktion und aktuellen Hinweisen zu ausgebuchten Veranstaltungen) oder zum Herunterladen unter www.krfrm.de/tdik2022 bereit.

furhunegfliegerelen az

furhunegfliegerelen az1

Im Programm der Tage der Industriekultur stehen 4 Rundgänge auf dem Fliegerhorst. Fotos: Stadt Erlensee


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2