Flörsbachtal: 59-jährige Frau verstirbt nach schwerem Unfall

Flörsbachtal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der Nacht zu Samstag erlag eine 59-Jährige in einem Krankenhaus ihren schweren Verletzungen, die sie sich am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall zugezogen hatte. Bei dem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Traktor wurden zwei weitere Personen schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Am Freitagabend befuhr eine 59-Jährige mit ihrem Pkw gegen 18:15 Uhr die Kreisstraße von Lohrhaupten in Richtung Bayerisch Schanz. In einer Linkskurve kam diese, nach ersten Erkenntnissen, aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrspur. Zeitgleich fuhr ein 62-jähriger Landwirt mit seinem Traktor in die Gegenrichtung. Auf Höhe Fellen stieß die Peugeotfahrein mit ihrer linken Fahrzeugfront frontal gegen den Traktor. Durch die Wucht des Aufpralls trug der Pkw massive Schäden an der vorderen linken Fahrzeugfront davon, wurde gedreht und kam anschließend quer zur Fahrbahn zum Stehen. Hierbei zog sich die 59-jährige schwere Verletzungen zu und musste nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Traktor kam durch den Anstoß nach rechts von der Fahrbahn ab und nach wenigen Metern im Grünstreifen zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls riss unter anderem das Getriebe vom Motorblock ab. Der Landwirt wurde bei dem Unfall vom Traktor geschleudert und kam schwerverletzt neben der Unfallstelle zum Liegen. Zudem wurde die 59-jährige Ehefrau des Landwirts, die hinter dem Fahrersitz auf einem montierten Beifahrersitz saß, von dem Traktor mehrere Meter in den Wald geschleudert. Dabei zog sie sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Das Ehepaar wurde mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Die Frau des Landwirts erlag wenige Stunden später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Neben der Polizei waren drei Rettungswägen, zwei Rettungshubschrauber und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Ruppertshütten im Einsatz.

Die Polizeistation Gemünden übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache, in die auch ein Sachverständiger mit eingebunden wurde. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr gebunden. Im Anschluss an die Unfallaufnahme wurde die Vollsperrung der Kreisstraße wieder aufgehoben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner