Startschuss für das Freiluft-Wohnzimmer

Flörsbachtal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In Mosborn, dem kleinsten der vier Flörsbachtaler Ortsteile, stehen die Zeichen auf Erneuerung.

wohnzimmermosborn.jpg

Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) überreichte im Zuge der „Dorfentwicklung Flörsbachtal“ an Bürgermeister Frank Soer einen Förderbescheid zur Umgestaltung der Freifläche rund um das Dorfgemeinschaftshaus. Zusammen mit Katrin Hess, Leiterin des Amtes für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum, begutachtete Susanne Simmler die Örtlichkeiten. Die Gemeinde Flörsbachtal wurde 2015 als Förderschwerpunkt der hessischen Dorfentwicklung anerkannt. „Schon lange haben sich die Menschen, die in Mosborn wohnen, einen schöneren Ortsmittelpunkt gewünscht. Dieser soll zu einem Treffpunkt werden, wo junge und ältere Menschen gleichermaßen ihre Freizeit genießen können und Erholung finden“, sagte Susanne Simmler. Der ruhig gelegene Ort liegt mitten im landschaftlich reizvollen Spessart. Das kleine Dorfgemeinschaftshaus, das gerade einmal über einen Versammlungsraum und Toiletten verfügt, ist für die rund 70 Einwohnerinnen und Einwohner groß genug. Im Keller ist das Feuerwehrfahrzeug untergebracht, auf einer Seite des Gebäudes führt der Weg zu einem großzügigen mit Bäumen und Hecken bewachsenen Spielplatzareal. Dieser Platz soll schon bald umgestaltet werden. Bürgermeister Soer sieht das Geld hier gut angelegt, denn im Ort gebe es erfreulich viele Kinder. Die Gesamtkosten für die Bauarbeiten belaufen sich auf rund 53.700 Euro, der Zuschuss aus der Dorfentwicklung liegt bei 31.440 Euro.

Nach dem Ende der Umbauarbeiten soll die Freifläche neben dem Dorfgemeinschaftshaus zu einem attraktiven und funktionalen „Freilicht-Wohnzimmer“ für die Bevölkerung werden und die Möglichkeit bieten, gemeinsam zu grillen. Das Gebäude selbst wird einen neuen Fassadenanstrich erhalten. Das Spielplatzareal wird mit einem neuen Treppenaufgang, Pflasterflächen, Mauern und Pflanzbeeten ausgestattet. Die defekten Spielgeräte werden erneuert und die ehemalige Milchsammelstelle wird ebenfalls einen neuen Anstrich erhalten. „Die Außenanlage ist in die Jahre gekommen und soll nun mit Hilfe des Förderprogramms aufgewertet werden“, sagte Bürgermeister Frank Soer. Susanne Simmler lobte in diesem Zusammenhang das große Engagement der Dorfbevölkerung:  „Die Bürgerinnen und Bürger packen tatkräftig mit an und helfen so, die Kosten zu senken. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt, wie gut die Gemeinschaft in diesem kleinen Ort funktioniert, wo die Menschen noch mehr aufeinander angewiesen sind als in einer größeren Stadt.“ Doch nicht nur in Mosborn wird geplant und gewerkelt. „Auch in den anderen Ortsteilen werden verschiedene Vorhaben umgesetzt, die dazu beitragen, die öffentlichen Flächen zu verschönern. Ziel ist es, die Kommunikation und die Gemeinschaft im Ort zu verbessern“, sagte Bürgermeister Soer. So ist in Flörsbachtal ein „Park der Generationen“ im Entstehen, der nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Besuchern genutzt werden kann.

Foto: Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (links) überreicht im kleinsten Flörsbachtaler Orteil Mosborn den Förderbescheid für die Neugestaltung der Freifläche am Dorfgemeinschaftshaus an Bürgermeister Frank Soer -  im Beisein von Katrin Hess, Leiterin des Amtes für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum beim Main-Kinzig-Kreis.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!