Flörsbachtal: Blitzeinschlag und gesperrte Bundesstraße

Kempfenbrunn
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Mittwochabend erreichte die Freiwillige Feuerwehr Kempfenbrunn die Meldung über eine Gefahrenstelle auf der Bundesstraße 276. Hier hatte der enorme Regen auf einer Fläche von 60 Quadratmetern Kies bis hin zu grobem Schotter auf die Fahrbahn gespült. Da es sich um einen schwer einsehbaren Kurvenvenbereich handelte, wurde dieser abgesperrt und vom Unrat befreit. Gegen 23.30 waren die Einsatzkräfte wieder zuhause.



Um 00:12 Uhr ging dann eine erneute Alarmierun ein. Es gab einen Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Kempfenbrunn, der Bewohner äußerte qualmenden Elektrogeräte und weitere Gefahrenquellen. Ein Trupp rüstete sich sofort mit PA aus und ging mit dem Verteiler vor dem Gebäude in Bereitstellung, dieser musste aber nicht tätig werden. Nach ausgiebiger Erkundung konnte im Gebäude keine Gefahr mehr festgestellt werden.

Die Lage auf dem Dach und unter der Dachhaut war allerdings weiter unklar. Hierzu rüstete sich ein Trupp mit dem Satz "Absturzsicherung" und ging auf das Gebäudedach, um unter den Ziegelsteinen mögliche Glutnester ausschließen zu können. Auch hier konnte nach ausgiebiger Kontrolle keine Feststellung gemacht werden. "18 Grad, kein Rauch und kein Feuer bedeuteten, dass unsere Kameradinnen und Kameraden wieder abrücken konnten", so die Freiwillige Feuerwehr Kempfenbrunn in ihrem Bericht.

blitzeinschlkempfen az

blitzeinschlkempfen az1

blitzeinschlkempfen az2

Text und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Kempfenbrunn


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2