„Meine Rakete fliegt ja so hoch wie der Kirchturm!“

Altenmittlau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine selbst gestartete Backpulverrakete war der Höhepunkt für die Kita-Kinder der Kindertagesstätte Sankt Markus in Altenmittlau - und die Rakete flog tatsächlich in Richtung Kirchturm.

Nach zwei langen Corona-Jahren war es wieder möglich: An zwei Tagen kam die frühere Chemielehrerin Erika Becker in die Kita nach Altenmittlau, um mit den Vorschulkindern zu experimentieren. Um die Geräte kennenzulernen wurde zuerst ein Indikator hergestellt: „Wir können ja zaubern - erst ist die Flüssigkeit lila, dann pink - und schließlich grün!“ Ganz schnell lernten die Kids mit Reagenzgläsern, Trichter, Filtrierpapier umgehen. Ganz angetan waren sie von den Spritzflaschen.

Der zweite Tag stand das Thema Kunststoffe an, die ja zu schade sind, sie bedenkenlos wegzuwerfen: Aus Joghurtbechern kann man Ringe oder andere Gegenstände formen. Kunststoffe sind nicht mehr wegzudenken, sie sind auch in Windeln in Form von Superabsorber: Dafür übergossen die Vorschulkinder gleiche Mengen Wasser auf einen Stein, auf Watte und auf eine kleine Menge Superabsorber und prüften die Feuchtigkeit. „Die Körnchen Superabsorber nehmen ja Wasser ohne Ende auf!“ riefen sie.

Zum Ende wurde dann die Backpulverrakete „gezündet“: Mit Plastikröhrchen und einem halben Paket Backpulver plus 2 Esslöffel Essig, gut verschlossen und mit dem Deckel nach unten flogen die Plastikhülsen mehr oder weniger hoch.

kitachemiebecker az