Hunde in Wald und Feld anleinen: Brut- und Setzzeit hat begonnen

Freigericht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Für viele Tiere in Wald und Feld hat die Brut- und Setzzeit begonnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz (SPD) und die Ordnungsbehörde der Gemeinde Freigericht wenden sich deshalb an die Hundehalter im gesamten Gemeindegebiet: „Bitte leinen Sie Ihre Hunde ab jetzt und bis zum 15. Juli an. In diesen Monaten sind Vogelwelt und Niederwild mit der Aufzucht ihres Nachwuchses beschäftigt. Wer mit und ohne Vierbeiner abseits befestigter Wege unterwegs ist, kann Vögel beim Brüten und Feldhasen und Co. bei der Aufzucht der Jungen stören. Das kann so weit gehen, dass Vögel ihre Nester verlassen, die Eier auskühlen und der Nachwuchs dadurch abstirbt. Bodenbrüter, die ihre Nester im hohen Gras anlegen, sind besonders gefährdet“ appellieren der Bürgermeister und Ordnungsamtsleiter Peter Betz an das Verantwortungsbewusstsein der Hundebesitzer und bitten um deren Mitwirkung.

Während es in einigen Kommunen bereits einen generellen Leinenzwang gibt, setzt die Gemeinde Freigericht weiterhin auf die Vernunft und Kooperationsbereitschaft der Hundebesitzer. Bis Mitte Juli sollen Hunde in der Feld- und Flurgemarkung sowie im Wald angeleint werden. Die Leine soll nicht länger als fünf Meter sein. „Durch diese Maßnahmen kann ein erheblicher Beitrag für den Naturschutz geleistet werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung“ erklärt der Bürgermeister abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!