Energie Stammtisch Freigericht: Mehr als 5000 km mit dem Rad fahren

Freigericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Team des Energie Stammtischs Freigericht (ESF) hat beim Stadtradeln in Freigericht die meisten Kilometer erreicht: Stolze 5450 km haben die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in drei Wochen im September erradelt.

Anzeige
Anzeige


stadrtadelnenergei_az.jpg

Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz (SPD) gratulierte herzlich und übergab ESF-Vorsitzenden Josef Keller eine Vereinsspende als Anerkennung und Ansporn. Nur rund 200 km weniger (5245 km) hatte das zweitplatzierte Team vom Turnverein Bernbach erreicht. Danach folgten der Lauftreff Freigericht und das Team Rathaus. Die meisten Kilometer pro Teilnehmerin/Teilnehmer erreichten das Team Rathaus und das Team „Kondition statt Strom“, bei denen jede Fahrerin/ jeder Fahrer im Durchschnitt 330 km fuhren.

„Gemeinsamer Gewinner der Stadtradel-Aktion ist die Umwelt“ erklärt Bürgermeister Dr. Eitz angesichts von rund vier Tonnen CO2, die durch Muskelkraft eingespart wurden. Besonders stolz ist der Rathauschef über das hervorragende Abschneiden der Gemeinde Freigericht bei der ersten Teilnahme bei Stadtradeln insgesamt: Mit weitem Abstand liegt Freigericht im kreisweiten Vergleich auf dem ersten Platz und hat mehr als viermal so viele Kilometer erradelt wie die Gemeinde Rodenbach auf Platz zwei. Und unter den zehn Teams mit den meisten Kilometern im Main-Kinzig-Kreis befinden sich sieben Gruppen aus Freigericht. Bürgermeister Eitz gratuliert herzlich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrer Leistung und hofft, dass durch das Stadtradeln mehr Menschen nun öfter das Rad dem Auto vorziehen.

Foto (von links): ESF-Vorsitzender Josef Keller und Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2