Massive Unwetterschäden: THW übt im gesamten Gemeindegebiet

Freigericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Samstag, 10.09.2022 führte der Regionalbereich Gelnhausen des Technischen Hilfswerks (THW) eine Übung im Gemeindegebiet Freigericht durch.

Ziel der Übung war es die Zusammenarbeit der Führungseinheiten innerhalb eines THW-Einsatzverbandes zu üben. Die Einsatzstruktur des Technischen Hilfswerks ist aufgebaut wie die der Feuerwehren und den anderen Hilfsorganisationen in Deutschland, auf Basis einer einheitlichen Dienstvorschrift. Das stellt im Einsatzfall die optimale Zusammenarbeit sicher. Elementarer Grundsatz der Ausbildung sind hier regelmäßige Übungen zur Überprüfung des Leistungstandes und zur Erhöhung des Einsatzwertes. Das angenommene Schadensszenario an diesem Übungstag war ein Orkan mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h (in Böen bis zu 150 km/h) und Niederschlagsmengen von bis zu 50 l/m² im Main-Kinzig-Kreis. Dies verursachte massive Schäden im Kreisgebiet, insbesondere in der Gemeinde Freigericht.

Wie realistisch dieses Szenario ist, konnte man nicht nur vergangenes Jahr im Ahrtal erleben, sondern auch am selben Abend im Stadtgebiet Gelnhausen. Dort kam es zu örtlichen Überflutungen aufgrund von Starkregen mit einer Niederschlagsmenge von 30 l/m² in kürzester Zeit. Durch den Regen liefen zahlreiche Keller voll und insgesamt waren um die 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und THW im Einsatz (wir berichteten). Für die Übung wurde angenommen, dass die örtliche Gefahrenabwehr der Gemeinde Freigericht einen THW-Einsatzverband der Stufe II (>150 Einsatzkräfte) angefordert hat. Als Schadenlage wurde eine unklare Flächenlage angenommen.

Die Teileinheiten des Verbandes stellten um 9:00 Uhr Einsatzbereitschaft in ihren Heimatortsverbänden her und die Zugbefehlsstellen versammelten die ihnen zugeordneten Teileinheiten zu Technischen Zügen. Gleichzeitig begann ein Vorauskommando mit der Kontaktaufnahme zur TEL Freigericht und übernahm die Führung über die anrückenden Technischen Züge. Es wurde eine Führungsstelle durch den Fachzug Führung und Kommunikation des Ortsverbandes Gelnhausen eingerichtet und die Technischen Züge auf das Gemeindegebiet verteilt. Auftrag war die Erkundung der einzelnen Ortsteile der Gemeine Freigericht und die Bewältigung aufgefundener Schadenstellen. Als Schadendarstellung wurden vor Beginn der Übung Aushänge mit Beschreibungen von Unwetterschäden im Gemeindegebiet Freigericht verteilt.

Die Übung dauerte bis ca. 16:00 Uhr. Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte aus den Regionalbereichen Gelnhausen und Frankfurt beteiligt. Die Übung war erfolgreich. Es konnten viele Erkenntnisse gewonnen werden, die in die Verbesserung der Führungsausbildung einfließen und die die Führungsfähigkeit des THW bei künftigen Großschadenlagen verbessern. Insbesondere die Zusammenarbeit zwischen den Zugbefehlsstellen und den Führungsstellen mit Stab wurde betrachtet. Die gewonnen Erkenntnisse sollen in eine Führungskräftefortbildung im März 2023 einfließen. Ein besonderer Dank gilt den Übungsbeobachtern vom Ausbildungszentrum Neuhausen und der Landesverbandsdienststelle in Mainz die die Übungsleitung der Regionalstelle Gelnhausen unterstützt und beraten haben.

freigethwuebun az1

freigethwuebun az2

freigethwuebun az3

freigethwuebun az4

freigethwuebun az5

freigethwuebun az6

freigethwuebun az7


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2