Anzeige
Anzeige

Allerdings war der Wettergott nicht auf Winter eingestellt. Bei Regen und Sturm machte sich die Truppe trotzdem auf den Weg. Los ging es um 15 Uhr am Tennishaus am Schützenweg. Auf dem Weg nach Albstadt zum „Weißen Roß “legten die Wanderer einen Zwischenstopp beim „Winterzauber“ auf dem Neuseser Dorfplatz ein. Auch dort war vom Winter nichts zu sehen, doch die Veranstalter hatten große Schirme und wärmende Ofen aufgestellt, wo sich die Wanderer etwas aufwärmen und die Regenkleidung etwas trocknen konnte. Nach dem alle einen heißen Apfelwein getrunken hatten, bewegte sich der Tross weiter in Richtung Albstadt.

Ziemlich nass kamen die Wanderer dort an und waren froh, warme Getränke und leckeres Essen genießen zu können. Auf dem Heimweg machten die Tennisspieler dann nochmal halt in Neuses beim „Winterzauber“, dort kamen sie mit vielen Freigerichten ins Gespräch und ließen den Abend ausklingen.

winterwandetcfreigea az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2