Kostenlose Führungen zum Weltgästeführertag

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Geschichte auf ganz besondere Weise erleben – das ist in Gelnhausen auch 2019 wieder möglich.

Anzeige
10257155 LinkBecker

Die Saison der Gästeführungen startet mit der Würdigung eines überregionalen Ereignisses, dem Weltgästeführertag am 23. und 24. Februar 2019. Das gemeinsame Motto des Bundesverbands der Gästeführer in Deutschland lautet in diesem Jahr „BAUeinHAUS“. Deutschlandweit finden im Jubiläumsjahr „100 Jahre Bauhaus“ viele Aktionen und Ausstellungen statt. Das Thema werden auch die Gelnhäuser Gästeführerinnen und Gästeführer aus spannenden Perspektiven beleuchten und maßgeschneiderte öffentliche Führungen anbieten. Sie sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Startpunkt ist jeweils das Rathaus am Obermarkt.

Bereits seit 1990 gibt es den weltweiten „International Tourist Guide Day“, 1999 hat der Bundesverband der Gästeführer den „Weltgästeführertag“ auch in Deutschland eingeführt. Jährlich entscheidet die Mitgliederversammlung über ein neues Thema, das dann bundesweit übernommen und von lokalen Gästeführervereinigungen umgesetzt wird. Sie bieten ehrenamtlich Führungen an und machen so auf das Berufsbild Gästeführer, ihre Professionalität und ihr Engagement für ihre Stadt oder Region aufmerksam. In Gelnhausen werden folgende öffentliche Führungen angeboten:

Samstag, 23. Februar:
18 Uhr, „Holzauge sei wachsam“: Die prächtigen Fachwerkhäuser Gelnhausens sind stumme, aber eindrucksvolle Zeugen der Stadtgeschichte. Bei dieser Erlebnisführung treffen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Personen, deren Leben eng mit der Geschichte der Fachwerkhäuser verknüpft ist. Etwa die moderne Zimmermannsfrau Andrea Liegner, die Beruf, Familie und Haushalt unter einen Hut bringt und mit beiden Beinen fest im Leben steht. Und den Zimmermann Christian Stock, der im Jahre 1745 nach einer langen Wanderschaft wieder zurück nach Gelnhausen kommt und feststellt, dass sich alles um ihn verändert hat – sogar die Frauen…

Sonntag, 24. Februar:
11 Uhr, „BAUeinHAUS am richtigen Ort – wer wohnte wo?“: Noch heute lassen einige Straßennamen in der Gelnhäuser Altstadt vermuten, dass dort besondere Berufe ansässig waren. Auf diesen Spuren wandeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Führung vorbei an den Häusern der Kaufleute und Wirte. Aber auch zu den Schuhflickern und Dirnen, die deutliche Spuren in der Bezeichnung der verwinkelten Gassen hinterlassen haben.

11 Uhr,  „BAUeinHAUS für den Herrn – Gotteshäuser in der Stadt“: Heute dominieren zwei Kirchen, die Marienkirche und die Peterskirche, das Gelnhäuser Stadtbild. Bereits im Mittelalter grüßten die zahlreichen Türme über das Kinzigtal. Dass es aber auch ein Kloster in Gelnhausen sowie mehrere Ordensniederlassungen gab, ist in Vergessenheit geraten. Um dies zu erfahren, können Interessierte auf den Spuren frommer Gelnhäuser wandeln, von Franziskanern, die sich in Glocken verstecken, und vielem mehr hören.

14 Uhr, „Fachwerk - Werk der Hand“: Nachdem Gelnhausen im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde, erfolgte der Wiederaufbau der Stadt im Laufe der Zeit im Fachwerkstil. Dies prägt die Stadt bis heute. Bauweise im Aufbau, Konstruktionen und Unterschiede aus verschiedenen Zeiten, aber auch Bilder im Fachwerk und ihre Bedeutung sind Bestandteile des Rundgangs. Eine spannende Reise durch die Gassen mit Augenmerk auf die Giebel, die Rahmen und die Stockwerke der Häuser.

14 Uhr, „BAUeinHAUS – die Marienkirche aus einer anderen Sichtweise“: In fünf Bauabschnitten wurde aus einem kleinen Dorfkirchlein das Wahrzeichen der Stadt: Die mächtige Marienkirche, liebevoll das Kronjuwel Gottes genannt. Weit über Stadt und Kinzigtal grüßen ihre zahlreichen Türme und in ihrem harmonischen Gesamtbild verschmelzen romanische und gotische Elemente zu einem architektonischen Meisterwerk.

14 Uhr, „BAUeinHAUS – Vom Werden der Stauferstadt“: Gelnhausen ist eine typische stauferzeitliche Planstadt, die sich in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts dank königlicher Förderung gut entwickelt hat. Auf den Spuren dieses geplanten und planmäßigen Stadtaufbaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Führung sehen, wie man vor über acht Jahrhunderten eine moderne Stadt aufbaute und entwickelte.

Foto: Der diesjährige Weltgästeführertag steht unter dem Motto „BAUeinHAUS“. Auch in Gelnhausen halten die Gästeführerinnen und Gästeführer unter diesem Titel maßgeschneiderte Ausflüge in die Stadtgeschichte bereit.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Auris 002

ivw logo

AnzeigeInsektenschutz 2019 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner