Gemeinsam die Herzenswünsche von Seniorinnen erfüllen

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem im letzten Monat bereits ein Ausflug in den Frankfurter Zoo unternommen wurde, machten mehrere Bewohner*innen des Kreisruheheims Gelnhausen nun einen Tagesausflug nach Bad Orb.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

sentagesuaforb_az.jpg
sentagesuaforb_az1.jpg

Wie der Besuch des Frankfurter Zoos, fand auch der Ausflug nach Bad Orb im Rahmen der Aktion „Herzenswünsche“ der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) statt. Die Aktion „Herzenswünsche“ wurde bereits vor drei Jahren ins Leben gerufen, um den Bewohner*innen der 12 Einrichtungen des Kreises, auch solche Wünsche zu erfüllen, die auf den ersten Blick nicht immer leicht umzusetzen sind. Weil die Kosten für die Erfüllung solcher Herzenswünsche nicht von den Kostenträgern übernommen werden, sind die APZ-MKK dabei auf die Unterstützung durch externe Partner und Sponsoren angewiesen und natürlich auf das besondere Engagement der Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen. So hat der ambulante Pflegedienst Kremer GbR, wie bereits beim Ausflug in den Frankfurter Zoo, auch dieses mal wieder einen rollstuhlgerechten Bus zur Verfügung gestellt. „Das ist wirklich eine tolle Unterstützung. Ohne diesen Bus wäre unser gemeinsamer Ausflug nach Bad Orb nicht möglich“, erklärte die Soziale Betreuungskraft des Kreisruheheims Uwe Frühm und bedankte sich bei dem ambulanten Pflegedienst.

Superwetter, viel Sonne und sehr gute Laune – Schon auf der Fahrt wurde gesungen: „Jetzt kommen die lustigen Tage, Schätzel ade“ Das war dann auch das Motto des ganzen Ausfluges. Es wurde viel gescherzt, gelacht und gesungen. Begleitet wurden die Seniorinnen auf ihrem Ausflug von der Pflegekraft Judith Stuckenschmidt, dem Mitglied des EPP-Teams der APZ-MKK Anja Sachse sowie der Sozialen Betreuungskraft Uwe Frühm. In Bad Orb angekommen, war das erste Ziel Kaffee und Kuchen im Café Waldfriede, naturnah, am Waldrand, mit Sicht auf Wiesen, Wald und Berge. „Hier waren wir schon vor 50 Jahren“, erzählte Ingeborg Menninger, „damals war alles noch einfacher und es gab vor allem Bockwurst mit Brot“. Auch die anderen Seniorinnen erzählen Geschichten von damals. Nächstes Ziel: Spaziergang im Kurpark mit Besuch der Salinen. Auch hier wurden Kindheitserinnerungen wach. Krista Bensing erzählte, dass sie oft mit ihrer Großmutter hier war und konnte auch viel zu den Salinen erklären. „Über Sanddornreisig läuft Salzsole. Dort lagern sich dann Salz und Kalk ab“. Die Bewohnerinnen waren alle froh, einen Ort, den sie schon von Kind auf kennen, im hohen Alter noch einmal gesehen zu haben. Nach einem ereignisreichen Tag, traten die Ausflügler gut gelaunt die Rückfahrt an. Dabei wurde unter anderem „Kein schöner Land“ gesungen.

Foto (von links): Ingeborg Menninger, Eleonore Stübing, Anja Sachse, Uwe Frühm, Judith Stuckenschmidt, Krista Bensing, Christa Wegert an den Salinen Bad Orb.

Foto (von links): Die Bewohnerinnen Christa Wegert und Krista Bensing sitzen beim gemeinsamen Kaffee & Kuchen im Café Waldfriede.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2