Grund genug für ihren Vater, den alten König, sie dem erstbesten Bettler zu versprechen. Wie kann das wohl gutgehen? Liebevoll und mit viel Herzblut inszeniert das Fuldaer Theater Mittendrin das Märchen „König Drosselbart“. Auf Einladung des Fördervereins der Gelnhäuser Kindergärten rollen die Akteure mit ihrer mobilen Theaterbühne von Stadtteil zu Stadtteil und begeistern innerhalb von zwei Wochen über 600 Mädchen und Jungen – und die Erzieher:innen gleich mit – in allen städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen. Der gelungene und fröhliche Abschluss eines Kindergartenjahres, das erneut von der Pandemie überschattet wurde. Zum Auftakt der Aktion gastierte das Theater Mittendrin im Stadtgarten und spielte für die Kinder der „Rappelkiste“.

Es ist schon Tradition in der Barbarossastadt: Der Förderverein der Gelnhäuser Kindergärten hilft, wenn es den Mädchen und Jungen gut gehen soll. Jedes Jahr sponsert der Verein eine pädagogisch wertvolle Abschlussveranstaltung – denn nach den Sommerferien wechseln wieder viele Kinder von den Kitas in die Schulen. Nach einem weiteren Corona-Jahr hat der Förderverein abermals auf das Theater „Mittendrin“ aus Fulda gesetzt, dass sich den Pandemie-Gegebenheiten angepasst hat und über eine mobile Bühne verfügt. Mit dem „Thespiskarren“ ist so auch in den Gelnhäuser Kitas kontaktloses Theaterspiel unter freiem Himmel möglich.

Nico Schollmeyer und Hendrik Silken vom Vorstand des Fördervereins sowie Bürgermeister Daniel Christian Glöckner bedanken sich bei allen, die mitgeholfen haben, die Vorstellungen möglich zu machen. Besonders bei den „Externen“, die Areale für die Aufführungen zur Verfügung stellen, beim Aufbau helfen und „Catering“ für die Schauspieler bereitstellen. „Durch den Förderverein ist es uns als Träger der Kinderbetreuungseinrichtungen in Gelnhausen möglich, zusätzliche pädagogisch wertvolle Veranstaltungen kostenfrei anzubieten. Für die Kinder ist es immer wieder ein Glanzlicht, wenn der Vorhang aufgeht und sie in die Welt der Märchen und Geschichten eintreten können“, bedankte sich Glöckner für das Engagement des Fördervereins.

Barbara und Christoph Gottwald vom Theater Mittendrin nahmen die Kinder mit auf eine lustige, musikalische, erlebnis- und lehrreiche Reise in die Welt der Märchen. Dabei überzeugten sie wie gewohnt mit wenigen, aber wirkungsvollen Requisiten, fantasievollem, leidenschaftlichen Spiel und ausdrucksvoller Mimik und Gestik. Das Instrument im Mittelpunkt war diesmal die Flöte. Denn auch, wenn Prinzessin Mariella oft schnippisch daherredet und ein bisschen zickig ist, so verzaubert sie den jungen König Wilhelm, besser bekannt als „Drosselbart“ mit ihrem Flötenspiel. Und wer so schön Flöte spielt, der muss doch gut im Herzen sein. Als bettelarmer Spielmann verkleidet, heiratet Drosselbart die überhebliche Prinzessin und führt sie durch das einfache Leben auf den rechten Weg und ins Liebesglück.

zickedrosselb az

zickedrosselb az1

Fotos: Begeisterten über 600 Mädchen und Jungen in den Gelnhäuser Kitas: Barbara und Christoph Gottwald setzen „König Drosselbart“ kindgerecht in Szene.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2