Das Ziel: Energie in den städtischen Liegenschaften einsparen. Im Antrag heißt es, der Magistrat werde beauftragt, zu prüfen, welche Energiesparmaßnahmen in den Liegenschaften der Stadt durchgeführt werden könnten. Mit diesen Maßnahmen sei dann schnellstmöglich zu beginnen. Der Haupt- und Finanzausschuss sei zudem über die diesbezüglichen Vorgänge zu informieren.

Christian Litzinger, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung, begründet den Antrag folgendermaßen: „Überall wird aktuell über eine Energiekrise gesprochen. Fossile Rohstoffe werden knapp, die Preise steigen rasant. Was auf alle Bürgerinnen und Bürger zukommt, kommt auch auf die Kommunen zu. Wir müssen uns auf etwaige Engpässe im Energiesektor vorbereiten und auch aus finanzieller Sicht zusehen, die Energiekosten soweit wie möglich zu reduzieren. Für uns als Kommune heißt das Energiesparen. Mit unserem Antrag wollen wir erreichen, dass der Magistrat alle zur Verfügung stehenden Einsparmaßnahmen in den Liegenschaften der Stadt anwendet. Da die zugrundeliegende Problematik auf dem Energiesektor im Herbst und Winter, was in gar nicht mehr allzu ferner Zukunft schon sein wird, sich vermutlich noch verstärken wird, gibt es keinerlei Zeit mehr für einen Aufschub der Sparmaßnahmen, weshalb die Dringlichkeit des Antrages gegeben ist. Bis zur nächsten regulären Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im September vergehen noch viele Wochen, die bereits für diese wichtige Aufgabe genutzt werden können und müssen, um uns auf die kalten Monate und mögliche drastische Auswirkungen der Energiekrise vorzubereiten.“

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2