Spende für die Tafel: "Hilfe kommt gerade rechtzeitig"

Von links: Claus Witte, Bettina Rüttger, Marlon Bay, Günter Rupietta, Dr. Norbert Nimmerfroh.

Gelnhausen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Diese Hilfe kommt überraschend und gerade rechtzeitig“, freut sich Claus Witte als Vorsitzender der Tafel Gelnhausen über eine stattliche Spende der Firma Tantec GmbH:

Das Gelnhäuser Unternehmen unterstützt die Tafel mit 10.000 Euro und trägt damit zur dringend notwendigen Erneuerung des Fuhrparks des gemeinnützigen Vereins bei. Tantec-Geschäftsführer Georg Raab, die Prokuristin Bettina Rüttger und Pressesprecher Marlon Bay überreichten den Spendenscheck am Dienstag, den 13. September auf dem Werksgelände in der Tantalstraße.

Die Tantec GmbH ist ein international erfolgreicher Spezialist und Weltmarktführer für den Bau korrosionsbeständiger Apparate und Anlagenkomponenten aus dem Werkstoff Tantal, wie sie in der chemischen und pharmazeutischen Industrie zu Einsatz kommen. Soziales Engagement ist für Tantec kein Einzelfall, denn für das global agierende Unternehmen ist soziale Verantwortung ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Mit dem Betrag hatte die Firma Tantec ursprünglich die Barbarossastadt für ihre geplante Stadtrechtsfeier bedacht, die pandemiebedingt ausgefallen war. Somit stand das Geld kurzfristig wieder zur Verfügung und sollte trotzdem den Bürgern Gelnhausens zugutekommen.

Mit knapp 300 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen unterstützt die Tafel Gelnhausen gegenwärtig über 1.200 bedürftige Menschen in Gelnhausen und Umgebung einmal pro Woche mit Lebensmitteln. Den Grundstein für diesen Service bilden derzeit sechs Transporter, die auf unterschiedlichen Sammeltouren täglich außer sonntags bei den Gebermärkten in der Region im Einsatz sind. Dabei kommen natürlich viele Kilometer zusammen. Um den Aufwand zu verringern und damit Kosten einzusparen, wurden im vorigen Jahr die Tourenpläne optimiert, Touren zusammengelegt sowie ein LKW und ein Transporter verkauft.

Nun müssen die Helfer allerdings wieder investieren, wie der Tafel-Sponsoring-Beauftragte Dr. Nimmerfroh erläuterte. „Die Fahrzeuge sind überaltert, was zu vermehrten Ausfallzeiten und hohen Reparaturkosten führt. Es steht eine Verjüngung des Fuhrparks an.“ Dies soll schrittweise geschehen. Der Vorstand setzte sich das Ziel, jährlich ein neues Fahrzeug anzuschaffen, um so auf einen ungefähren Fünfjahresrhythmus zu kommen. Angebote regionaler Autohäuser wurden eingeholt, die Entscheidung fiel zu Gunsten der Offerte des Tafel-Bundesverbands in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz und der Lidl Pfandspende.

Trotz der sehr günstigen Konditionen des Fahrzeugherstellers sowie der großzügigen Spende von Lidl verblieb für die Tafel ein hoher Finanzierungsbedarf, der mit den eigenen Bordmitteln zu stemmen ist. Drei Wochen vor der Auslieferung des neuen Transporters erhielt der Tafel-Sponsoring-Beauftragte Dr. Nimmerfroh überraschend einen Anruf von der Gelnhäuser Firma Tantec, mit dem Angebot, die Tafel mit einer Spende zu unterstützen. „Der Zeitpunkt hätte nicht günstiger sein können,“ dankte er für die wirksame Hilfe zum Helfen.

tantecspendetafel az

Von links: Claus Witte, Bettina Rüttger, Marlon Bay, Günter Rupietta, Dr. Norbert Nimmerfroh.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2