Tauffest im Freibad Gelnhausen

Freuen sich auf das Tauffest am 7. Juli im Freibad Gelnhausen (von links): Sarah Mahn, Kerstin Berk, Manuela vom Brocke, Henning Porrmann und Anke Breidenbach. Foto: Stadt Gelnhausen

Gelnhausen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der knöchellange Talar liegt noch einen Moment an der Wasseroberfläche, bevor er die Flüssigkeit aufnimmt und absinkt. Eigentlich kommt das weite, schwarze Gewand nicht im nassen Element zum Einsatz. Wenn die Kirche und das Wort Gottes zu den Menschen kommen, dorthin wo sie leben, feiern, arbeiten, sich erholen und Sport treiben, dann schon: Nach der großen Resonanz auf das Tauffest der Evangelischen Kirchengemeinden im vergangenen Jahr im Meerholzer Schlosspark, ist am 7. Juli 2024 diesmal das Barbarossafreibad Schauplatz eines ganz besonderen Gemeinschaftserlebnisses.

Anzeige


Ein christliches Tauffest im Freibad weckt mit Absicht Assoziationen mit dem unter anderem im Markus-Evangelium überlieferten „untertauchen“ von Menschen im Jordan. Die Taufe als Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen und sichtbarer Neubeginn des Lebens. Der Bibelvers „Fürchte Dich nicht, denn ich habe Dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ (Jesaja 43,1) ist ein Versprechen, das den Bogen über ein ganzes Leben, von der Geburt bis zum Tod, spannt. Und darüber hinaus. Die Taufe gilt als die Zusage Gottes an die Getauften, geliebt und begleitet zu sein.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger von sechs evangelischen Kirchengemeinden des Mittleren Kinzigtals freuen sich darauf, diese tiefe Symbolik hin zu den Menschen bringen zu können. Die Idee, ein Tauffest im Gelnhäuser Freibad zu feiern, wurde bei der Stadtverwaltung Gelnhausen sehr positiv aufgenommen und sofort unterstützt. „Die evangelischen Kirchengemeinden setzen mit ihren Tauffesten ein starkes Zeichen des Miteinanders. Im Freibad legen Menschen vom Kind bis zum Senior ihre Alltagskleidung ab, treiben gemeinsam Sport und erholen sich. Es ist etwas Besonderes, dass an diesem Ort nun auch ein grundlegendes christliches Sakrament gespendet wird“, freut sich Bürgermeister Christian Litzinger über die Anfrage der Kirchengemeinden für das Tauffest im Freibad.

Schließlich ist das Wasser das wichtige Symbol der Taufe. Es steht für das Leben, dass ohne Wasser nicht möglich wäre, aber auch für die Erneuerung, Reinigung und im christlichen Sinne die Befreiung von Sünde.

Am Sonntag, 7. Juli, wird im hinteren Teil des Freibad-Geländes unter hohen Bäumen ab 11 Uhr ein Gottesdienst mit musikalischer Umrahmung gefeiert und anschließend an mehreren Stellen getauft. Kein Täufling muss ins Wasser, wer möchte, kann das Sakrament aber im Nicht-Schwimmerbecken empfangen. Eine Begleitung (Taufpate/-patin) kann mit ins Wasser. Das wird individuell in den vorher stattfindenden Taufgesprächen geklärt. Die Täuflinge und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Tauffestes müssen keinen Eintritt ins Bad zahlen. 

Beim gemeinsamen Fototermin im Vorfeld des Tauffestes haben die Talare bereits ihre Wassertauglichkeit unter Beweis gestellt. Sollte das Wetter allerdings gar nicht mitspielen, wird das Tauffest in die Marienkirche verlegt. Die Anmeldefrist ist bereits beendet. Fragen beantworten die Seelsorgerinnen und Seelsorger der teilnehmenden Kirchengemeinden Gelnhausen, Meerholz-Hailer, Linsengericht, Gründau, Freigericht und Hasselroth. Kontaktadressen und weitere Infos unter www.tauffest-kinzigtal.de

tauffestfreibadgn az

Freuen sich auf das Tauffest am 7. Juli im Freibad Gelnhausen (von links): Sarah Mahn, Kerstin Berk, Manuela vom Brocke, Henning Porrmann und Anke Breidenbach. Foto: Stadt Gelnhausen


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2