Simmler informiert über Hilfe für Geflüchtete aus Ukraine

Roth
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die SPD Gelnhausen lädt am 7. Juni 2022 um 19:30 Uhr zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung mit der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler (SPD) in die Kinzighalle Roth, Leipziger Str. 56, ein.

Anzeige

Dabei geht es um die Fragen: Was wurde schon getan? Was können wir tun? Wie kann jeder einzelne unterstützen?

"Der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine zwingt mittlerweile mehr als sechs Millionen Menschen in die Flucht und ist Ursache für unermessliches Leid. In Deutschland sind inzwischen mehr als 700.000 Menschen angekommen. Sie suchen Hilfe und Schutz, auch in unserer Region an Main und Kinzig. Dieser Aufgabe nehmen sich der Main-Kinzig-Kreis und die Städte und Gemeinden des Kreisgebiets natürlich an. Wir möchten an diesem Abend mit Susanne Simmler und den Bürger*innen in Gelnhausen diskutieren, was wir konkret tun können, den entwurzelten Menschen das Ankommen in einer fremden Umgebung zu erleichtern und sie weiter zu begleiten", erläutert Ortsvereinsvorsitzende Susanne Turlach. "Unsere Einladung richtet sich deshalb auch an Personen und Organisationen, die bereits in der Geflüchteten-Hilfe tätig sind."

Der Abend soll die Möglichkeit bieten, sich über das bisher Geleistete und weitere Planungen zu informieren und untereinander auszutauschen. Mit dem Engagement vieler Menschen in Gelnhausen sei bereits kurz nach Beginn der russischen Invasion viel Unterstützung geleistet worden. "Aller Voraussicht nach wird unsere Hilfe noch lange nötig sein", ergänzt die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Angelika Hoffmann. „Viele betrachten das als ihre menschliche Verpflichtung und wollen davon kein großes Aufheben machen. Dennoch ist es wichtig, auch von ihren Erfahrungen zu hören und so für die Zukunft zu lernen“, sind sich den beiden Sozialdemokratinnen sicher.

"Susanne Simmler wird zu Beginn der Veranstaltung über die vom Main-Kinzig-Kreis bisher geleistete Hilfe für Geflüchtete informieren. Hilfsorganisationen wie Privatperssonen sind herzlich eingeladen, über ihre aktuelle Arbeit und ihre Erfahrungen zu berichten. Anschließend ist Zeit und Raum für Diskussion und Fragen. Wir weisen darauf hin, dass Personen mit Erkältungssymtomen (Schnupfen, Husten, Schluckbeschwerden, Fieber) gebeten werden, auf eine Teilnahme zu verzichten. Es wird darum gebeten, bis zum Erreichen des Sitzplatzes eine medizinische oder FFP2 Maske zu tragen", heißt es in der Einladung abschließend.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2