Wahlprogramm der „Initiative Zukunftssicheres Großkrotzenburg“

Großkrotzenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger, die seit Jahren mit der Ortspolitik unzufrieden sind, haben sich zu einer parteiunabhängigen Gruppe zusammengeschlossen, um nach der Kommunalwahl 2021 Verantwortung zu übernehmen.

"Wir wollen die politischen Verhältnisse in Großkrotzenburg verändern. Als künftige Fraktion in der Gemeindevertretung werden wir grundsätzlich keine Koalition eingehen, weil alle bisherigen Koalitionen gescheitert sind. Wir streben vielmehr bei allen Sachentscheidungen wechselnde Mehrheiten zum Wohl unserer Gemeinde an", heißt es in einer Pressemitteilung der „Initiative Zukunftssicheres Großkrotzenburg“ (IZG).

Und weiter:

"1. In Fortführung unseres Bürgerbegehrens fordern wir unverzüglich eine Machbarkeitsstudie, in der im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit die finanziellen und strukturellen Unterschiede der Lebensverhältnisse in Hanau und Großkrotzenburg dargestellt und verglichen werden.
2. Der Bürgermeister als Verantwortlicher der Verwaltung wird aufgefordert, die Beschlüsse der Gemeindevertretung sowie die vorgebrachten Anliegen aus der Bürgerschaft zeitnah, transparent, umfassend und effektiv umzusetzen.
3. Ziel der künftigen Gemeindehaushalte sollte es sein, durch konsequente Digitalisierung, Rationalisierung und Einsparungen die Grund- und Gewerbesteuer wieder zu senken.
4. Bei einer neuen Gewerbeansiedlung auf dem Gelände des Kraftwerks Staudinger muss die Gemeinde alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um zu erreichen, dass dauerhaft die Gewerbesteuer in Großkrotzenburg verbleibt.
5. Wir setzen uns nachdrücklich für die Erhaltung des Jugendzentrums und eine zeitnahe Regelung der Nachfolge des derzeitigen Jugendpflegers ein. Nach unserer Auffassung muss die Gemeinde als starker Partner der Freien Träger in der Kinderbetreuung auftreten. Jedes Kind hat ein Anrecht auf einen Krippen-, Kindergarten- und Schulbetreuungsplatz.
6. Der Betrieb des Strandbads „Spessartblick“ sollte nach Auslaufen des Pachtvertrags Ende 2024 wieder von der Gemeinde bzw. den Gemeindewerken mit einem neuen Nutzungskonzept übernommen werden. Vor und nach der Badesaison sollte es ganzjährig als Freizeitgelände zugänglich sein.
7. Nach Sichtung der im Juni 2020 vorgelegten Investorenvorschläge zur „Neuen Mitte“ sollte zügig eine sachgerechte und finanziell vorteilhafte Lösung zur Gesamtsanierung der Fläche in Angriff genommen werden. Um klare Transparenz zu gewährleisten, müssen die Bürgerinnen und Bürger in die Entscheidungsfindung eingebunden werden.
8. Wir verlangen bis zum Ablauf der Fördermittel am 31.12.2021 eine gesamtheitliche Lösung für das Oberwaldstadion. Die frei werdenden Flächen sollen als Gewerbegebiet in Betracht gezogen werden.
9. Wir fordern die politisch Verantwortlichen dazu auf, endlich das leerstehende „Posthotel“ einer sinnvollen Nutzung zuzuführen. Dazu sollten von Seiten der Gemeinde alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.
10. Wir fordern eine „bunte Belebung“ der Main-Wiesen - u.a. durch eine Sommer-Gastronomie - sowie die Sanierung des Main-Radwegs.
11. Wir fordern ein zukunftsfähiges Verkehrskonzept für Großkrotzenburg und die Beseitigung der von vielen Bürgerinnen und Bürgern kritisierten Missstände. Eine Beleuchtung des Fahrradweges entlang der L 3309 von Großkrotzenburg bis nach Großauheim sollte in Zusammenwirken mit dem Kraftwerksbetreiber in Angriff genommen werden. Wir fordern den Aufbau von Fahrradabstellmöglichkeiten am Bahnhof, zumal sie mit bis zu 85 % durch Fördermittel finanziert werden können.
12. Unsere „Initiative Zukunftssicheres Großkrotzenburg“ fordert die Überprüfung der Berechnungsmethoden für eine gerechtere Verteilung der Straßenausbaubeiträge.
13. Wir verlangen eine umfängliche Sanierung der Gehwege unter dem Aspekt der Barrierefreiheit. Insoweit müssen an allen Bushaltestellen Markierungen für Sehbehinderte angebracht werden. Die Möglichkeiten eines mobilitätsgerechten Schleusenübergangs, wie sie seit Jahren von der „Agenda Verkehr“ gefordert werden, sollen weiterhin geprüft und die für die Gemeinde entstehenden Finanzierungskosten schnell ermittelt werden.
14. Der konsequente Breitbandausbau (Glasfaser bis ins Haus) muss im gesamten Gemeindegebiet durch einen verlässlichen Partner vorangetrieben werden. Die Bürgerinnen und Bürger brauchen ein schnelles Internet.
15. Vereine sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Dazu gehört die schnellstmögliche Erstellung neuer Förderrichtlinien, um den Vereinen die notwendige Planungssicherheit zu geben.
16. Die Sicherheit der Fernwärmeversorgung muss für die Zukunft dauerhaft gewährleistet sein. Die „Initiative“ setzt sich daher für die Erhaltung der Selbständigkeit der Gemeindewerke Großkrotzenburg ein.
17. Beim Thema Ärztehaus muss die Öffentlichkeit nach Monaten des Schweigens endlich über die zukünftige fachärztliche Versorgung der Gemeinde Großkrotzenburg umfassend informiert werden. Der angeblichen Notwendigkeit, einen Shuttle-Bus einzurichten, können wir nicht zustimmen.
18. Jahrzehntelang sprudelten in Großkrotzenburg fünf Brunnen: Sie vermittelten Lebendigkeit, sprühende Lebensfreude und Anmut. Seit Jahren stehen sie still niemand von Seiten der Politik interessiert sich für sie. Dank privater Initiative sprudelt inzwischen wieder einer. Als Symbol für einen neuen Aufbruch möchten wir sie nach und nach wieder aktivieren.

Großkrotzenburg braucht einen Neuanfang. Eine neue politische Kraft muss in die Gemeindevertretung einziehen. Wir wollen eine zukunftssichere Neugestaltung unserer liebenswerten Gemeinde."

Foto: Aloys Lenz (IZG).

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!