Es waren eine ereignisreiche Zeit, in der die Pfarreineugründung und die Möglichkeiten der Pfarreiarbeit in Pandemiezeiten im Vordergrund standen. Anfang November 2019 haben Sie den neuen Pfarrgemeinderat für die kommenden vier Jahre gewählt. Wir freuen uns, dass wir viele junge und engagierte Mitglieder der Gemeinde zur Mitarbeit gewinnen konnten. Schnell wurde uns klar, dass dies keine normale Amtszeit werden würde. Die schon 2019 und davor begonnene Vorarbeit zur Pfarreineugründung aus sechs Einzelpfarreien hat richtig Fahrt aufgenommen und ab dem 01. Januar 2021 werden wir Teil der neuen Pfarrei St. Klara und Franziskus sein.

Bei der ersten PGR Sitzung im November letzten Jahres wurde der Vorstand sowie eine Verbindungsperson in die Steuerungsgruppe zur Pfarreineugründung gewählt und außerdem ein Planungswochenende für Ende März vereinbart. Durch die Pandemie ist dieses ersatzlos entfallen und plötzlich waren viele der üblichen und geplanten Aktivitäten nicht mehr möglich und Flexibilität war gefragt. Die PGR Sitzungen wurden zum Beispiel als Videokonferenz oder im Pfarrhof mit entsprechendem Abstand gemacht. In der kalten Jahreszeit sind wir in den hinteren Bereich der Kirche umgezogen. Sitzungen in diesem Ambiente haben uns eindrücklich daran erinnert, wofür wir uns engagieren.

Die Pandemie hat uns zu viel Kreativität herausgefordert. Manche gute und dauerhafte Idee wurde in dieser Zeit geboren. Nachstehend eine Aufzählung von Veranstaltungen und Angeboten, die durch den PGR und verbundene Gruppen initiiert oder koordiniert wurden:

  • Der lebende Adventskalender ist eine liebgewonnene Tradition und bietet in der Adventszeit Gelegenheit sich zu treffen, besinnlichen oder heiteren Texten zu lauschen, gemeinsam zu singen und auch mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen. 22 Familien, Gruppierungen und Geschäfte haben sich im Advent 2019 daran beteiligt. Im kommenden Advent wird dieser als digitale Variante angeboten.
  • Ebenso fester Bestandteil des Advents sind die freitäglichen Roratemessen, normalerweise mit anschließendem Frühstück.
  • Im Rahmen des Adventsmarkts 2019 fand eine Nacht der offenen Kirche in unserer Pfarrkirche statt. Dabei konnte man in meditativer Atmosphäre den großformatigen Bilderzyklus von Frau Jäger bewundern.
  • Im Februar dieses Jahrs gab es die wegen der Pandemie einzige denkMal Wanderung. Diese Wanderungen ermöglichen einen anderen Zugang zum Glauben und beim Wandern ergeben sich manche guten Gespräche.
  • Am 1. März trafen sich im Pfarrheim etwa 100 Hungrige zum Solidaritätsessen zugunsten des Kamerunprojektes.
  • In der Fastenzeit hat der PGR am 11. März die erste der vier Frühschichten gestaltet. Die weiteren drei wurden vom Kirchenchor, Friedensgebetskreis und den Ministranten geplant und sind wegen der Pandemie entfallen.
  • Dann kam die Zeit, in der die Gottesdienste im Bistum Fulda untersagt wurden. Der PGR entwickelte daher die Idee eines täglichen Online Mittagsgebetes, was für 6 Wochen von Ende März bis Mitte Mai angeboten wurde. Angeleitet von Pfarrer Sack haben täglich etwa 15 Personen miteinander gebetet.
  • Ostern konnten in diesem Jahr zum ersten Mal nicht in unserer Gemeinschaft erleben, sondern waren auf Hausgottesdienste angewiesen. Wir haben die Pfarreimitglieder eingeladen, am Zaun unserer Kirche gestaltete Ostereier aufzuhängen, um so ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen.
  • Die Friedensgebete und auch die Maiandachten wurden in die wunderbare Atmosphäre des Pfarrhofs verlegt.
  • Zu Fronleichnam haben wir einen Gebetsweg mit Stationen entlang der Wegkreuze in Großkrotzenburg gestaltet, so dass Gläubige eine individuelle „Prozession“ gehen konnten.
  • Die vielfältigen Glückwünsche zum 40jährigen Priesterjubiläum unseres Pfarrers Christian Sack haben wir im Juni als Videobotschaft überreicht. Im Rahmen einer kleinen Festlichkeit im Pfarrhof wurde der Film gezeigt.
  • Unser Patrozinium hatten wir am 10. August mit einer Freiluftandacht und einem anschließenden Picknick Corona konform geplant. Die Veranstaltung wurde zwar kurzfristig abgesagt, aber ist schon fest in der Planung für das kommende Jahr.
  • Die Ortsgruppe der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) hat im August auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder einen Vorstand wählen können, wozu der PGR Glückwünsche überbracht hat. Wir freuen uns sehr, dass es so einen neuen Anfang im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit gibt. Wenn die Pandemie es zulässt, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Ministranten geplant.
  • Aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie war die Ministrantenarbeit sehr schwierig. Die Ministrantenleitung hielt über Email Kontakt mit den Minis und hatte sich einige Aktionen ausgedacht, zum Beispiel gab es im Sommer eine Fotochallenge.
  • Im September haben sich der evangelische Kirchenvorstand der Kirche am Limes und der PGR St. Laurentius in der Immanuelkirche getroffen und über eine intensivere Zusammenarbeit in der Zukunft gesprochen. Wir glauben, dass daraus wertvolle Ideen für unsere Gemeinschaft als Christen in Großkrotzenburg entstehen werden. Das nächste Treffen ist für März nächsten Jahres angedacht.
  • Bei der Gemeindeversammlung Ende Oktober hatten wir knapp 50 Pfarreimitglieder über die aktuellen Entwicklungen zur Neugründung der Pfarrei St. Klara und Franziskus informiert, in der wir künftig als Gemeinde unseren Platz haben werden.

Der PGR wird in seiner jetzigen Form ab dem nächsten Jahr nicht mehr existieren. Mitte nächsten Jahres werden Wahlen für die neuen Gremien stattfinden, wir sind gespannt auf die zukünftige Arbeit in unserer Pfarrei und in unserer Gemeinde vor Ort.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!