"Der dicke Heinz": Trauer um Heinz Willich - Spendenaktion

Lieblos
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Trauer um Heinz Willich: Der Gastronom aus Gründau ist am vergangenen Mittwoch verstorben, er hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Für seine Hinterbliebenen wurde eine Spendenaktion gestartet.

heinzwillich.jpg

Bekannt war er unter anderem jahrelang mit seiner Imbissstation "Der dicke Heinz" in Gelnhausen, die im Galgenfeld vor allem um die Mittagszeit viele Gäste anlockte. Im Sommer 2016 ging der Betrieb in Flammen auf, Willich baute seinen Imbiss wieder auf, hatte sich seit dem vergangenen Jahr aber auf einen Party- und Catering-Service konzentriert.

Dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, teilte er selbst mit: "Bin in kkh Gelnhausen und bin corona positiv", erklärte er auf seiner Facebook-Seite, wo er fortan täglich einen Zwischenstand seiner aktuellen Situation veröffentlichte. Sein letzter eigener Eintrag stammt vom 29. März: "Ich danke allen für die Genesungswünsche, bin dann mal für 7-12 Tage im künstlichen Koma."

Sein Freund Alexander Raszyk von "Alex backt's" in Gelnhausen-Hailer hat für die Hinterbliebenen eine Spendenaktion gestartet. "Er hinterlässt seine Mutter sowie seine Lebensgefährtin Heidi die nun jeden Cent brauchen!", so Raszyk. Die Beileidsbekundungen auf seiner Facebook-Seite scheinen inzwischen endlos zu sein, zahlreiche Freunde und Bekannte haben mit Worten und Fotos ihre Trauer zum Ausdruck gebracht. Heinz Willich wurde 52 Jahre alt.

Hier geht's zur Spendenaktion

Unterstützung kann via Paypal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf das Treuhandkonto DE 79 5075 0094 0008 0108 03 auch direkt geleistet werden.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!