Der Kartenvorverkauf für die drei Narrensitzungen des NKV „Die Schiwwerberger“ am 14., 21. und 28. Januar findet am Samstag, 12. November, um 19.11 Uhr im Bürgerhaus Niedergründau statt. Wie schon seit vielen Jahren bewährt, wird er von einer zünftigen Hüttenparty mit vielen Leckereien umrahmt. Die beliebten selbstgemachten Hamburger, diesmal auch als Veggievariante, dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Von links: Stefan Schoder, Max Schad, Manuel Schneider und Stephanie Faß.

Gute Nachricht für den FSV Niedergründau aus Wiesbaden: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad informiert, erhält der Verein eine Landeszuwendung in Höhe von 15.500 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“.

Der Niedergründauer Karneval Verein „Die Schiwwerberger“ lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 22. September, um 20 Uhr in den kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Niedergründau ein.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Gründau

Zu einem Verkehrsunfall wurden die Niedergründauer Einsatzkräfte am Samstagabend um 19.31 Uhr in die Mittelgründauer Straße alarmiert. Im dortigen Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr aufgenommen und die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt.

Fotos: Feuerwehr Gründau

Bei einem Unfall auf der Mittel-Gründauer Straße Einmündung Untergasse in Niedergründau sind am Montagmittag zwei Personen verletzt worden und es ist ein erheblicher Sachschaden entstanden. Eine 46-Jährige befuhr mit ihrem schwarzen Kia gegen 12 Uhr die Mittel-Gründauer Straße in Richtung Liebloser Straße. Dabei missachtete sie offenbar die Vorfahrt eines von rechts aus der Untergasse kommenden 56-jährigen Alfa Romeo-Lenkers, sodass es zur Kollision im Einmündungsbereich kam.

Wilhelm Schneider, hier bei seiner Abschiedsrede im Gemeindeparlament im Dezember 2004.

Die Gemeinde Gründau trauert um Wilhelm Schneider. Im Alter von 97 Jahren ist eine prägende Figur der Gründauer Kommunalpolitik verstorben.

Am Sonntagvormittag hat VORSPRUNG-Leser Günther Appich während seiner Nordic-Walking-Runde festgestellt, dass eine unbekannte Person ein Schaf gehäutet und das Fell mit samt der Haut an einem Wirtschaftsweg in der Feldgemarkung bei Niedergründau illegal entsorgt hat. "Die Hinterlassenschaft sah noch relativ frisch aus, so dass davon ausgegangen werden kann, dass sie noch nicht sehr lange am Ablageort lag", berichtet Appich.

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2