FWG-Fraktion besucht Baustelle der Bethanien Kita

Rothenbergen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Unter den erschwerten Bedingungen der Auflagen zur COVID-19 Pandemie, mit entsprechendem Abstand, hat die FWG-Fraktion in der vergangenen Woche die Baustelle für die neue Bethanien Kita in Rothenbergen besucht.

fwgbethanien.jpg

Nachdem die Bethanien Kita übergangsweise im Ortsteil Rothenbergen ihren Betrieb am 17. Februar 2020 aufgenommen hat, steht nun der Bau einer neuen KITA direkt neben der Evangelisch-Methodistischen Kirche im Gründauer Ortsteil Rothenbergen an. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, sind die Rodungsarbeiten abgeschlossen und die Erdarbeiten haben begonnen. Derzeit stehen in der Evangelisch-Methodistischen Kirche übergangsweise 40 Betreuungsplätze für Kinder über 3 Jahre zur Verfügung. Nach Abschluss der Baumaßnahmen soll die neue Kita Platz für insgesamt 77 Kinder bieten. Die letzte Information von der Gemeindeverwaltung war, dass Ende März erst 5 Kinder in der Betreuung waren.

Die Bethanien Diakonissen Stiftung ist ein „Freier Träger“, der letztlich die entstehenden Kosten und Verwaltungsumlagen an die Gemeinde Gründau verrechnet. Die Eltern werden nach Kenntnis der FWG in Anlehnung an die Gebührensatzung der Gemeinde Gründau ebenfalls von den Beiträgen freigestellt. Seitens der FWG wurde bei der Gemeinde schon mehrfach die Frage nach der Höhe der entstehenden Kosten gestellt, leider bis dato ohne Antwort. Auf der anderen Seite entsteht hier eine weitere Betreuungskapazität, die in der zukünftigen Planung der gemeindeeigenen Betreuungseinrichtungen zu berücksichtigen sein wird. Auch hier hat die FWG Fraktion schon vor vielen Wochen eine Anfrage zur Übermittlung von Daten für die zukünftige Betreuungskapazität im U3 und Ü3 Bereich gestellt. Seitens der Verwaltung wurde auch hier noch keine Information geliefert.

Zusätzlich steht das neue Krippenhaus in Mittel-Gründau kurz vor der Fertigstellung, sodass in einem Ersten Schritt ab Anfang September 2020 weitere 36 U3 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen, die je nach Personalausstattung kurzfristig auf 60 Plätze erhöht werden könnten. Nach Auffassung der FWG befinden wir uns in der Gemeinde Gründau in Punkto Kinderbetreuungskosten und Betreuungskapazität in einem Blindflug, der durch die Auswirkungen der Corona Pandemie noch verschärft wird. Es stellt sich hier die Frage, wie man in Kenntnis dieser Unzulänglichkeiten den Haushalt 2020 mit dem zugehörigen Investitionsprogramm verantworten will.

Foto: Teilnehmer, von rechts nach links: Marion Klix, Rainer Klix, Walter Stapf, Axel Fetzberger, Volker Merz und Stefan Achtzehnter.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!