Anzeige
Anzeige

Durch Corona wurde das an vielen Stellen noch einmal besonders deutlich – fällt der persönliche Kontakt weg, braucht es Konzepte und Formate, um mit den Familien in Kontakt zu bleiben. Daher wurde in der Kita am Kirchberg in Gründau-Rothenbergen nun aufgerüstet und digitale Strukturen auch mit Blick auf die Zukunft geschaffen.

Die Kindertageseinrichtungen der Bethanien Diakonissen Stiftung waren teilweise schon vor dem Start der Pandemie digital gut ausgestattet. Doch das Jahr mit Corona zeigte noch einmal sehr eindrücklich, dass Digitalisierung im Kitabereich sehr vieles möglich und leichter macht. Zur Ausstattung aller Bethanien Kitas gehören daher nun Tablets für jede Kita-Gruppe sowie eine verlässliche und flächendeckende WLAN- Verbindung. Die zusätzliche Installierung einer Software, die durch unterschiedliche Apps diverse Aufgaben sowohl der Kita-Leitungen, als auch der pädagogischen Fachkräfte erleichtert, ermöglicht zudem mehr Zeit für die Kinder.

Eltern können durch eine App jederzeit und überall die neuesten Informationen der Kita am Kirchberg abrufen, über Smartphone, Tablet oder PC. Der Leitung und den Fachkräften bietet sich die Möglichkeit, zielgruppengerecht und in Echtzeit mit den Eltern zu kommunizieren. Gruppentagebücher können eigenständig gepflegt werden und auch bei der Erstellung der Bildungsdokumentationen helfen die Apps, da Beobachtungen der Kinder, Lerngeschichten und Fotos sofort eingefügt werden können. Gleichzeitig bieten die Tablets den Fachkräften die Möglichkeit, den Kindern Medienkompetenz zu vermitteln. So können in angemessener Form weitreichende Wege für Information, Kommunikation, Kreativität und Teilhabe, erlernt werden. Durch den frühen Zugang zu digitalen Medien, den die meisten Kinder bereits mitbringen, ist dieser Bildungsbereich wichtiger denn je.

Die Bethanien Diakonissen-Stiftung sieht in digitalen Medien und dem professionellen Umgang außerdem ein großes Potenzial zur Förderung individueller Kompetenzen bei Kindern in den unterschiedlichen Bildungsbereichen. Bildungsinhalte wie Sprachförderung, Kognition und Handlungsplanung, können durch den Einsatz digitaler Medien spielerisch gefördert werden. Das Fachwissen der Kinder durch Bildungsimpulse, gerade in Bereichen wie Natur, Umwelt und Technik, Ökologie, Ernährung und Gesundheit kann durch die Arbeit an und mit Tablets verstärkt werden, da die Kinder ein hohes Motivationspotential durch diese Medien aufzeigen. Die Kinder erhalten direktes Feedback, sie werden in Kommunikation und inhaltlichem Lernen unterstützt. Im Besonderen können auch Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf von diesen Medien profitieren, da die Teams in den Einrichtungen passgenauere Bildungsangebote erarbeiten und durchführen, um diesen Kindern Teilhabe zu ermöglichen.

Diese neuen Möglichkeiten sind nun Teil des digitalen Konzepts der Kita am Kirchberg – damit auch nach der Pandemie für verbesserte Kommunikation, vermehrten Austausch und die individuelle Förderung der Kinder gesorgt ist.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2