Trinkwasser-Problem in Gründau: Einwohner sollen alle Hähne aufdrehen

Gründau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Zuge der weiter erforderlichen Chlorung des Trinkwassers in fünf der sieben Ortsteile ruft die Gründauer Gemeindeverwaltung die Hauseigentümer und Mieter in Wohnungen und Gebäuden zur Mithilfe bei der laufenden Desinfektion zur Bekämpfung des Pseudomonadenkeimes auf. „Bitte betätigen Sie innerhalb ihres Hauses beziehungsweise ihrer Wohnung alle Wasserhähne, Duschen und Toilettenspülungen, damit das desinfizierte Trinkwasser auch innerhalb des Hausnetzes überall vordringen kann. Nur so kann die eingeleitete Maßnahme zur Bekämpfung der Pseudomonadenkeime ihre volle Wirkung erzielen“, erläuterte der im Rathaus für die Wasserversorgung zuständige Mitarbeiter Holger Führes.

„Unser Ziel ist es, mit der erneuten Desinfektion nicht nur das öffentliche Netz vom Keim zu befreien, sondern auch die Privat-Haushalte und Gebäude zu erreichen. Angesprochen sind insbesondere Hauseigentümer in den Ortsteilen Lieblos, Rothenbergen, Niedergründau, Mittel-Gründau und Hain-Gründau mit leer stehenden bzw. wenig genutzten Wohnungen und Bereichen, wo kein oder nur wenig Trinkwasser verbraucht wird. Nur ein regelmäßiger Wasserfluss oder Wasserabnahme gewährleisten ein Vordringen des gechlorten Trinkwassers in sämtliche Bereiche des Gebäudes oder Grundstückes“, sagte Holger Führes.

Die Gemeindeverwaltung wird deshalb bereits kurzfristig, alle Hausbesitzer, bei denen im Jahr 2021 kein bzw. nur ein geringer Wasserverbrauch gemeldet wurde, zusätzlich anschreiben und gezielt auf die notwendige Spülung des Hauswassernetzes hinweisen. „Dabei helfen uns die von den Hauseigentümern erst kürzlich gemeldeten Zählerstände der Wasserzähler. Somit können wir den betreffenden Personenkreis gezielt anschreiben und um Mithilfe bitten“, teilt Bürgermeister Gerald Helfrich ergänzend mit. „Letztlich sind aber alle Eigentümer und Mieter aufgerufen, wenig genutzte Hähne und WC-Spülungen zu betätigen“, sagte der Bürgermeister.

Derweil sind bei der Gemeindeverwaltung auch die Laborergebnisse der Wasserproben der vergangenen Woche eingegangen. „Alle Proben sind negativ, d.h. innerhalb des Trinkwassernetzes sind seit dem 28.12.2021 keine Pseudomonaden mehr festzustellen“. Gleichzeitig weist Bürgermeister Gerald Helfrich in diesem Zusammenhang darauf hin, dass alle Brunnen im Versorgungsgebiet bei allen durchgeführten Proben frei von Pseudomonaden waren und sind.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2