Gründau: "teo" kommt nicht, Photovoltaikanlage fürs Rathaus-Dach

Gründau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zu Jahresbeginn fand in der Mehrzweckhalle in Hain-Gründau die erste Sitzung der Gründauer Gemeindevertretung statt. Zu Beginn der Sitzung informierte Bürgermeister Gerald Helfrich (parteilos) die Anwesenden über Beschlüsse des Gemeindevorstandes aus den vorangegangenen Wochen.



Eine Fachfirma aus Thüringen wird die Möblierung für den Neubau des FFW-Gerätehauses in Mittel-Gründau übernehmen, zu einem Angebotspreis von 13.300 €. Im Sinne des Engagements für nachhaltige Energiequellen und Umweltschutz plant die Gemeinde, das Dach des Rathauses in Lieblos mit einer Photovoltaikanlage auszustatten. Die Ingenieurleistungen für die Planung und Umsetzung einer Anlage mit bis zu 140 kWp Leistung wird von einem Fachbüro aus Wetzlar übernommen, zu einem Preis von 37.000 €. Des Weiteren wurde ein Fachunternehmen aus Maintal beauftragt, die Ton- und Lichtanlage im Dorfgemeinschaftshaus Rothenbergen zum Preis von 68.800 € zu erneuern.

Das Förderprogramm für private Photovoltaikanlagen, das im Juni vergangenen Jahres gestartet wurde, erfreut sich weiterhin großer Nachfrage. Die zweite Tranche von 100.000 € an Zuschüssen ist bereits vollständig reserviert. Neue Bewilligungen können erst nach Verabschiedung und Genehmigung des Haushalts für das laufende Jahr 2024 vorgenommen werden. Die Interessenten werden auf der gemeindlichen Homepage über diese Situation informiert.

Aufgrund eines Urteils des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel zum Verkaufsverbot an Sonn- und Feiertagen für Mini-Supermärkte hat das Betreiberunternehmen "Tegut" vorläufig die geplante Erweiterung auf neue Standorte, darunter auch im Ortsteil Mittel-Gründau, zurückgestellt.

Beschlüsse der Gemeindevertretung

Im Verlauf der Sitzung hat die Gemeindevertretung weitere wichtige Beschlüsse gefasst. So wurde die neue Friedhofssatzung mit Gebührenordnung für die Gründauer Friedhöfe verabschiedet. Ein weiterer Beschluss betrifft die Einführung eines neuen Schließsystems für alle bestehenden und zukünftigen gemeindlichen Liegenschaften. Hierfür werden im Haushalt 2024 70.000 Euro bereitgestellt.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt stand in einem Grundsatzbeschluss die Beteiligung am „Primus Gewerbepark“ im Ortsteil Rothenbergen zur Debatte. Die Gemeinde wird die Hälfte des rund 57.000 m² großen Areals ankaufen, die Restfläche bleibt in Händen des Eigentümers. Im nächsten Schritt wird die Gemeinde nun mit Primus einen städtebaulichen Vertrag zur weiteren Erschließung der Fläche ausarbeiten.

Ebenso wurde durch die Gemeindevertretung ein Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans für die weitere Entwicklung von Freiflächenphotovoltaik gefasst. Es handelt sich um Grünlandflächen in den Gemarkungen Mittel-Gründau, Hain-Gründau und Gettenbach, wobei für den Bereich „In den Wetzsteinäckern“ (Gettenbach) zusätzlich die Einleitung eines Zielabweichungsverfahren beim Regierungspräsidium Darmstadt beantragt wird.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2