Gründau: Markus Kern (CDU) will Bürgermeister werden

Gründau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Lange wurde spekuliert – nun hat die CDU Gründau Markus Kern einstimmig zu Ihrem Bürgermeisterkandidaten gewählt. „Ich bin überwältigt und von Herzen dankbar für dieses deutliche Ergebnis“ bedankte sich Kern nach seiner einstimmigen Wahl und versprach den anwesenden Mitgliedern sowie weiteren Gästen, dass er alles für den Wahlkampf und darüber hinausgeben werde, falls er im besten Fall nach der Wahl im März kommenden Jahres in das Rathaus einziehen könne.



Vor der Wahl trug Christoph Engel, stellvertretender Vorsitzender der Partei, die Nominierung von Markus Kern durch den Vorstand vor und erläuterte die ausschlaggebenden Gründe für diese Entscheidung. Er betonte Kerns lokale Verbundenheit, seine umfassende berufliche Erfahrung, herausragende Kommunikationsfähigkeiten sowie seine politische Erfahrung und die Fähigkeit Menschen zusammen zu bringen. Besonders hob Engel Kerns Entschlossenheit hervor, den Fokus von der Verwaltung der Vergangenheit hin zur aktiven Gestaltung der Zukunft zu lenken, und erklärte, dass diese Qualitäten Kern zum idealen Kandidaten für das Bürgermeisteramt machen. Dem Schloss sich auch Max Schad, Vorsitzender der CDU im MKK an. „Wenn man die idealen Eigenschaften eines Bürgermeisterkandidaten zusammennimmt, dann kommst Du ziemlich nahe an diese heran, zumindest so perfekt, wie ein Mensch dem ideal sein kann.“
Neben den politischen Erfahrungen als Ortsvorsteher von Rothenbergen, in der Fraktion, als Parteivorsitzender und Mitglied des Gemeindevorstandes hat er in seiner Beruflichen Karriere im Bankenwesen, zahlreiche Erfahrungen in der Projektleitung als Abteilungsleiter sammeln können. Dr. Katja Leikert, Bundestagsabgeordnete, betonte in ihrem Grußwort wie wichtig es ist, jemanden mit finanziellen Kompetenzen und einem Blick von außen auf die Verwaltung als Bürgermeister zu bekommen.

Ehrenbürgermeister Georg Meyer hob die Bedeutung weiterer Fähigkeiten Kerns hervor und erläuterte: „Wir können uns keine ständigen Blockaden zwischen den Fraktionen und dem Bürgermeister mehr leisten.“ Er erinnerte an die erfolgreichen Zeiten unter CDU-Führung bei der Fraktion und Bürgermeister an einem Strang zogen und fügte hinzu: „Wenn ich noch eine Tochter hätte, dann wäre Markus Kern der perfekte Schwiegersohn.“ Obwohl Markus Kern bereits von Vorstand und Fraktion der CDU Gründau unterstützt wurde, stellte er sich ausführlich vor. Dabei sprach er offen über persönliche Schicksalsschläge wie den Verlust seiner ersten Frau durch einen Hirntumor und die Geburt seiner Zwillinge. Seine jetzige Frau Monika brachte ebenfalls zwei Kinder in die Beziehung. „Und wir haben auch schon vier wundervolle Enkel.“

„Trotz schwerer Schicksalsschläge hast du dir deine Lebensfreude bewahrt und damit große Stärke gezeigt“, lobte Fraktionsvorsitzender Johannes Heger. Auch Patrick Appel, der Landtagsabgeordnete für Gründau, lobt Kern und versprach: „Du hast mir im Wahlkampf den Rücken gestärkt, nun stehe ich voll und ganz hinter deiner Kandidatur.“ Kern ist Vorstandsmitglied und aktiv im Gesangverein Rothenbergen, im Chorverband Main-Kinzig sowie im Vorstand des Vereins „Rodinberch“ und erinnerte auch an das bevorstehende Fest: „In gut einer Woche ist Jubiläumsfeier in Rothenbergen.“ Für ihn steht die Kommunikation im Vordergrund. „Ich kommuniziere gerne mit Menschen, und an einer zielgerichteten und transparenten Kommunikation fehlt es in Gründau.“

Stefan Ament sicherte Markus Kern die Unterstützung der Mittelstandsunion zu, da die Gewerbetreibenden ein wichtiger Motor der Gemeinde sind. Kern hat zuvor betont, dass er als Kandidat und als Bürgermeister aktiv auf den Mittelstand zugehen werde, um die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde nachhaltig zu stärken. Rund 50 Besucher der Mitgliederversammlung zeigten, dass auch die Kreis-CDU geschlossen hinter Markus Kern steht und ihn dabei unterstützen wird, im kommenden März das Rathaus zu erobern. Die vielen Lobeshymnen machten Markus Kern bescheiden. „Bei so viel Lob fällt es schwer, bodenständig zu bleiben.“ Doch genau diese Bodenständigkeit ist eine seiner größten Stärken. „Ich werde mein Bestes geben“, versprach er und kündigte einen engagierten, offenen und fairen Wahlkampf an. Eine Änderung seines Stils käme für ihn nicht in Frage. Johannes Heger scherzte: „Er hat die richtigen Kernthemen gewählt.“ Dazu zählen Finanzen und Kommunikation, Leben und Wohnungsbau, altersgerechtes und betreutes Wohnen sowie Angebote für Jugendliche, alles eingebettet in eine lokale Klimaschutzpolitik. „Lasst uns Gründau gemeinsam wieder in die Erfolgsspur führen“, so Kern. „Ich verspreche einen engagierten Wahlkampf und immer ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger.“

markuskerncdu az

markuskerncdu az1


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2