Verkehrssicherheit an L3195: Schad unterstützt Forderung nach Fußgängerampel

Hammersbach
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Hammersbach-Hirzbach hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad an den Hessischen Verkehrsminister Mansoori gewandt, um eine Fußgängerampel an der Landesstraße L3195 zu fordern und um konkrete Informationen zu den notwendigen Voraussetzungen und Abläufen für die Errichtung einer Fußgängerampel gebeten.



Die besondere Lage der Bushaltestelle, die schwierigen Sichtverhältnisse und die Kreuzung mit der beliebten Freizeitroute Hohe Straße unterstrichen die Bedeutung dieser Maßnahme. Zudem mache die Entwicklung des Weilers Hirzbach, inklusive eines Naturkindergartens und eines Hofcafés am Kapellenhof, die Errichtung einer Ampel noch sinnvoller.

„Eine Fußgängerampel ist hier eine gute Lösung und ich fände es begrüßenswert, wenn der Verkehrsminister dieses Anliegen unterstützen würde“, so Schad. Auch Alexander Kovacsek, Fraktionsvorsitzender der örtlichen CDU und stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss Bau und Planung, unterstützt dieses Anliegen und betont: „Die Sicherheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger ist uns ein zentrales Anliegen.“

Eine Fußgängerampel an dieser Stelle gibt den Fußgängern und Radfahrern in Hirzbach die notwendige Sicherheit für die Querung der stark befahrene L 3195, wie wir dies auch an anderen Stellen innerhalb der Ortsdurchfahrten in Marköbel und Langen-Bergheim fordern.“


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2