Endlich geht es wieder los! Pandemiebedingt konnte das sogenannte „Café für Trauernde“, das einmal pro Monat vom Ambulanten Hospizdienst der Vereinten Martin Luther Stiftung (VMLS) organisiert wird, mehrere Monate lang nicht durchgeführt werden.

In der alten Johanneskirche der Hanauer Altstadt entsteht eine neue Zusammenarbeit zwischen dem Grundbildungszentrum der Volkshochschule der Stadt Hanau, der evangelischen Kirchengemeinde und dem Kultur-Café Ellis.

Geschlossene Restaurants, verwaiste Biergärten, gähnende Leere in Bars und Kneipen – die Gastronomie-Branche hat seit dem Frühjahr 2020 schwer unter der Pandemie gelitten.

Mit den weiter sinkenden Inzidenzen und der sich entspannenden Lage auf den Covid-Stationen, haben sich das Klinikum Hanau und das St. Vinzenz Krankenhaus dazu entschlossen, ihre Besuchsregelungen für Patientinnen und Patienten weiter zu lockern. Ab Donnerstag, 1. Juli 2021, dürfen Patientinnen und Patienten wieder täglich einmal von einer Person für jeweils eine Stunde besucht werden.

Kriminalhauptkommissar Berndt Fischer und Kriminalhauptkommissarin Judith Johne von der Hanauer Kriminalpolizei sowie die Tochter des Getöteten werden am Mittwochabend, 20.15 Uhr, in der Sendung "Aktenzeichen XY... gelöst!" (ZDF) zu Gast sein. Sie werden über den Mord, der am 7. September 2013, gegen 23.30 Uhr, in der Gallienstraße in Hanau geschah, berichten.

Gewappnet sind sie für die Ferienspiele – für Charlotte, Katharina, Mareike und fünf weitere Jugendliche war an vier Wochenenden Büffeln und Pauken angesagt.

Eine unansehnliche, weil meist vermüllte und ungepflegte Grünfläche in unmittelbarer Nachbarschaft zur Geschäftsstelle von LICHTBLICK, Stiftung der Evangelischen Marienkirchengemeinde zu Hanau, hatte den Anstoß für ein sowohl ökologisch als auch sozial nachhaltiges Projekt geliefert.