Ein halbes Jahr nach den rassistischen Morden von Hanau im Februar besuchten Vertreterinnen und Vertreter der DGB-Gewerkschaften in Südosthessen am Dienstag die Räume der Initiative 19. Februar.

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) hat sich für den "überragenden Einsatz unserer Feuerwehr-Kameradinnen und Kameraden" bedankt, die am Sonntagabend wegen Gewitter und Starkregen rund 130 Einsätze zu bewältigen hatten.

"Jetzt beginnt endgültig der Bau der neuen Bahnunterführung in der Frankfurter Landstraße. Hier wird die Nordmainische S-Bahn konkret", weist Stadtrat Thomas Morlock auf die bevorstehenden Arbeiten hin.

Vorbildlich verhielten sich am Montagabend zwei junge Männer, die kurz nach 19 Uhr auf der Polizeistation Hanau I erschienen waren. Die beiden 19-Jährigen hatten "Am Herlinsee" an einer dortigen Bushaltestelle ein Portemonnaie gefunden, das auf dem Boden lag und jemand offensichtlich verloren hatte. In der Geldbörse waren über 2.000 Euro, Bank- und andere Karten.

Aufgrund einer Baustelleneinrichtung ist es erforderlich die Straße "An der Mainbrücke" in dem Teilstück zwischen der Ludwigstraße und dem Wetterauweg voll zu sperren.

"Ein halbes Jahr nach dem rassistischen Attentat vom 19. Februar weiß ich, dass wir mit unserer Haltung gegenüber den Angehörigen der Opfer sowie den Hanauer Bürgerinnen und Bürger auf dem richtigen Weg sind. Jetzt gehen wir in eine neue Phase der Trauerarbeit und des Gedenkens über", so Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD): "Das Schicksal der Opfer wird auf alle Zeiten im kollektiven Gedächtnis der Hanauer Stadtgesellschaft verankert bleiben. Wir stehen den Angehörigen der Opfer im persönlichen Austausch bei der Trauer- und Gedenkarbeit zur Seite und helfen ganz konkret, wo wir können."

Wenn die Hundesteuer mehr Geld in die Kasse spült als die Gewerbesteuer, denkt jeder sofort an einen Buchungsfehler. Denn bis dato wäre dies unvorstellbar gewesen. Deshalb reagierte Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) auch mit großer Skepsis, als ihm die aktuelle Entwicklung der Gewerbesteuer für das zweite Quartal 2020 vorgelegt wurde, und hofft, dass sich dieser historisch bisher einmalige Umstand nicht wiederholen wird.