In der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Sportsfield Housing ist am Freitag ein bestätigter COVID-19-Fall aufgetreten. "Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises und die Stadt Hanau haben unverzüglich alle notwendigen Maßnahmen ergriffen", erklären die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, Susanne Simmler, und der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Claus Kaminsky (SPD). Die betroffene Person wurde unmittelbar in Quarantäne versetzt, die Mitbewohner befinden sich in häuslicher Absonderung, die Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Absonderung.

Weiterhin gilt in der hessischen Gastronomie: Ausnahmslos jede Besucherin und jeder Besucher muss seinen Namen und Kontaktdaten hinterlassen, und zwar unabhängig davon, ob die Bewirtung in einem Lokal oder in der Außengastronomie erfolgt. So soll sichergestellt werden, dass im Falle eines Covid-19-positiv getesteten Gastes alle anderen, die sich zum gleichen Zeitpunkt in der jeweiligen Lokalität aufgehalten haben, darüber informiert und im Zweifelsfall in Quarantäne geschickt werden können.

Zu Beginn der Corona-Krise hat die Stadt Hanau eine eigene Sozial-Hotline eingerichtet, um Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern tatkräftig bei ihren Fragen rund um soziale Themen zur Seite zu stehen.

Emsiges Arbeiten ist in der Schneiderei der Brüder Grimm Festspiele nichts Ungewöhnliches, doch in diesem Jahr gilt der Fleiß der Nadelkünstlerinnen nicht wie sonst prachtvollen Kostümen, sondern der Herstellung von einzigartigen und märchenhaften Mund-Nasen-Bedeckungen.

Auf dem Balkon eines Hochhauses in Hanau ist am frühen Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

„Wir beenden die Ideenphase und treten in die Umsetzung ein! Erstmals seit Jahrzehnten wird tatsächlich ein Grundstein gelegt werden. Und das ist der herausragende Aspekt des heutigen Tages und ein herausragender Moment für unsere Stadt.“

Die Kriminalpolizei Hanau hat mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Dienstag sieben Wohnungen in Hanau durchsucht und dabei 2,6 Kilogramm Haschisch, 3,5 Kilogramm Marihuana, 65 Gramm Kokain und einen vierstelligen Geldbetrag aufgefunden und sichergestellt. Zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren wurden festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hanau beantragte wegen Wiederholungsgefahr beim Amtsgericht Haftbefehl.