Hanaus besondere Geschäfte müssen auch nach der Krise noch bestehen, finden Anja Zeller, Oberbürgermeisterkandidatin der Grünen Hanau, und Christian Theobald, Spitzenkandidat für den Ortsbeirat Innenstadt.

Corona-bedingt mit etwas Verspätung, überreichten die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) die beachtliche Summe von insgesamt 25.000 Euro an die beiden Frauenhäuser in Hanau und Wächtersbach.

Der Vorsitzende der FDP Hanau, Henrik Statz, fordert gemeinsam mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn, der für den Main-Kinzig-Kreis als Betreuungsabgeordneter zuständig ist, eine lückenlose Aufklärung zu der Besetzung des Polizeinotrufs während des Anschlags in Hanau.

Auch wenn die Pegel an Main und Kinzig in Hanau am Freitag abend noch unauffällig waren, schüren die Bilder von überfluteten Straßen und Wegen im Umland auch in der Brüder-Grimm-Stadt die Furcht vor einem neuen Hochwasser. Wie Oberbürgermeister Claus Kaminsky sagt, nahm die Zahl der besorgten Anrufer*innen bei der Stadt stetig zu.

"Bei uns wird es das nicht geben!", stellt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) als Aufsichtsratsvorsitzender der städtischen Baugesellschaft in Hanau klar, dass er sich über die jüngst bekannt gewordenen Mieterhöhungen der Nassauischen Heimstätte des Landes Hessen nur wundern kann.

Nach der Berichterstattung fordert Anja Zeller, Oberbürgermeisterkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, dass der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) nicht länger zu den Polizeifehlern in der Tatnacht des 19. Februar 2020 schweigen darf.